Podcast 4 – Vril

In Folge 04 („Vril“) reden wir uns um Kopf und Kragen, drehen uns um weißes Gold und schwarzen Aderlass, erfahren endlich mehr über das gesuchte Artefakt und hassen die lemurgelenkte Nazibande aus tiefstem Herzen. Und diesmal nähern wir uns tatsächlich einer Theorie, wie die Experimente und Riten in den verschiedenen Zeitebenen tatsächlich zusammenhängen.

Wie immer könnt ihr die neue Folge auch bei iTunes und Co unter „Bei Zeiten“ finden und unseren Podcast dort abonnieren!

Diektdownload: Mp3

RSS-Feed: http://t218h9.podcaster.de/beizeiten.rss

 

14 Kommentare

  1. Moin ihr drei! Erstmal: alle Daumen (beide!) hoch für dieses Format und die Ausführlichkeit eurer Diskussion über eine der besten Hörspielserien überhaupt, die einfach so viel mehr ist als bloße Hörspielunterhaltung. Kleine Anmerkung von mir zum Thema „Stimmähnlichkeit“ – den jungen Adam spricht Christian Stark, den alten Adam sein Vater Horst Stark. Genialer Kniff findsch. Und ihr drei: bitte munter weiter so, ich freu mich auf das was kommt. Giddy up!

    Gefällt mir

  2. Für mich ist die Folge der endgültige Hinweis das die ganze Geschichte in der Mitte mit Folge 1 beginnt. Da Adam stirbt bzw. in den großen Fluß eintritt werden wir wohl seinen Nachfahren bis Helmut Berger begleitten, der ja dann Großvater und Urenkel zugleich ist. Das Ganze wirkt für mich wie ein Stein den man ins Wasser wirft und der seine Wellen von innen nach aussen zieht, wie eine Ursache die Vergangenheit und Zukumpft beeinflußt. Ist das vielleicht die Antwort auf die erste Ursache aus Folge 2 ? Klar ist für mich das die Geschichte da endet wo sie beginnt in Derbyshire, nur wieviel werden wir davon erleben bzw. zu hören bekommen ? Möglich wär auch das Hr. Berger wieder in hier und jetzt auwacht und alles nur geträumt hat, Was dann auf die Traumzeit anspielt. Der begriff Virl ist mir zum ersten mal in Buch The Coming Race (Das kommende Geschlecht) von Edward Bulwer-Lytton vor Augen gekommen, da die Schwarze Sonne ja davon etwas inspiriert ist, wurde es mich nicht wundern wenn einige Akteure noch kontakt zum Hörer aufnehmen oder es sogar schon getan haben, immerhin sind die träger dieser Karft sich ihrer Existesebene bewußt und müßten dadurch wissen das sie Teil eines Hörspiels sind. Mal hören ob ich recht habe.

    Anbei noch etwas Werbung für meine Facebookgruppe zur Schwarzen Sonne. Ihr findet uns unter https://www.facebook.com/groups/187339168368401/ viel Spaß noch und schaut mal vorbei

    Gefällt mir

  3. Ich fühle mich sehr geehrt, dass gleich zwei meiner Posts Einzug in den Podcast fanden, muss aber wohl zurückrudern, was die eine Theorie angeht.

    Ich hatte die Folge so in Erinnerung, dass es einen Track gibt, der unmittelbar nach dem Absturz Bergers in Tibet spielt und einen weiteren, der zeitlich nicht unbedingt eingeordnet werden kann, aber auch in der Zukunft spielen könnte (Intimschmuck als Normalität, Schleusengeräusche, …). Ich habe jetzt nochmal reingehört und es handelt sich zwar um zwei Tracks, die aber in der gleichen Zeitebene spielen müssen. Auch im zweiten Track, in dem die Sache mit dem Intimschmuck angesprochen wird und die Schleusengeräusche vorkommen, geht es noch um die „Einspeisung Bergers in das System“ und sie befinden sich auch noch in der Nähe des Kailash („Bergers Urgroßvater hat hier in Tibet“). Auch wenn es eine interessante Vorstellung wäre, dass Bergers Körper jahrelang auf Eis gelegen hat, dürfte diese Theorie hiermit hinfällig sein.

    Um der Gefahr zu entgehen, dass meine Theorien noch zu ernst genommen werden, haue ich hier jetzt noch eine Verschwörungstheorie zum Thema „Vril“ raus. Kennt Ihr noch den Werbeslogan aus den 80ern („Willst Du viel, spül mit Pril“)? Anscheinend handelt es sich bei dem Markennamen Pril lediglich um ein Akronym aus PeRsIL. Andererseits… Das Produkt wurde 1951 von einer Tochter des Henkel-Konzerns auf den Markt gebracht. Laut Torstens Recherche, war Vril damals (zumindest noch in den 20ern und 30ern) ein nicht ganz ungeläufiger Begriff (siehe Bovril – Kraftbrühe). Wäre es da tatsächlich so abwegig, dass ein Unternehmen, das zudem als nationalsozialistischer Musterbetrieb galt, ein Produkt, dass suggerieren soll, dass es besonders kraftvoll gegen Schmutz ist, in Anlehnung an Vril „Pril“ zu nennen? Anders gefragt: Waschen wir vielleicht tagtäglich unser Geschirr mit Vril? 😉

    Gefällt mir

  4. Die Zeit als weißer Strom…sehr schön.
    Erweitern wir die 3 räumlichen Dimensionen gedanklich um eine vierte..die Zeit. Spätestens seit Einstein mit seinen Relativitätstheorien endgültig jedes klar denkende Wesen abgehängt hat ist das Prinzip ja bekannt, wenn auch schwierig vorstellbar. Wir können uns ja frei durch die drei räumlichen Dimensionen bewegen, haben auf die vierte aber keinen Einfluss. Diese zieht wie ein beständiger Strom in eine Richtung! Jetzt scheint es Wesen wie Adam, Nathaniel, Jack etc. zu geben, die auf diesem Strom zumindest in einer Richtung „mehr“ können als wir. Nämlich Dekaden überspringen, kurze Momente vorausschauen etc. Dies scheint aber mit sehr viel Kraft verbunden zu ein und Zeugnisse dieses „Weißen Stroms“ treten an der Haut zu Tage.
    Die „Bösen“ können zumindest durch die Zeit rückwärts telefonieren, aber rückwärts durch die Zeit kann keine der Protagonisten „von sich aus“ reisen.
    Mit noch viel mehr Aufwand geht anscheinend auch das, siehe die Reise von Adam und Nathaniel einige Tage rückwärts und die Zeittore, die durch Anschließen von Menschen an diese lustigen Splatter-Maschinen geöffnet werden können. Kein Wunder, dass durch Berger das Zeit-Tor so stabil wird wie noch nie und einen Rückblick in die Nazi-Zeit erlaubt, da er doch als einer der „21er“ anscheinend zumindest geringen Einfluss auf die vierte Dimension nehmen kann und damit vermutlich auch als Kraftstoff einen höheren Energiegehalt hat. Jegliche Änderung der Zeit und das erzeugen von Wurmlöchern benötigt nach der ART eine enorme Menge Energie…

    Gefällt mir

  5. Was macht das Sein unserer Existenz aus? Metaphysiker, bitte vortreten!

    Mit Folge 4 nimmt die Sonne langsam Gestalt an.

    Ein kleiner Rückblick: Nach Folge 2 hatte ich die These aufgestellt, dass am Ende von „Böses Erwachen“ die Erkenntnis steht, dass die Quelle der Existenz raum- und zeitlos ist – also ein Schöpfungsprozess, der fortwährend in Bewegung ist. „Wir sind das Geheimnis. Wir alle.“ Tiere, Natur… und Menschen. Und die ihnen innewohnende Schöpfungskraft.

    Die schöpferische Lebenskraft der Menschen ist in Folge 2 diverse Male Teil der Handlung:
    – Die Lemuren saugen den Menschen („Nutzvieh“, „Nahrung“) am „Befreier“ diese Lebenskraft aus, so dass nur noch „eine kraftlose Hülle“ verbleibt. Die Kraft wird genutzt, um „ihre tote Welt mit dem Odem der Lebenden“ zu speisen und „die Tore geschlossen zu halten“.
    – William Salton überträgt seine Lebenskraft in der Apparatur im Ayers Rock auf seinen Sohn Adam, um diesen vor dem Tod zu retten.
    – Auf der Zugreise nach Monaco sagt der Lemur: „Es brennt im Innern des Menschen selbst. Es ist die Kraft, die alles durchströmt, alles erschafft…“ Nathaniel: „Alles vernichtet.“ (auch hier ein Verweis auf Nietzsches „Wer ein Schöpfer sein will im Guten und Bösen, der muss ein Vernichter erst sein und Werthe zerbrechen.“)
    – Nathaniel während der Konfrontation mit Arabella: „Weil es das Leben ist, das alles durchströmt, das die Verbindung schafft…“ Arabella: „Entstanden aus Abfall, der für uns nicht mehr gut genug war.“ (ein Hinweis auf den Ursprung der Lemuren?)

    Wenn man sich nun Folge 4 anhört, könnte diese Lebens-Energie, die ja – da die Menschen nur ein Teil des Geheimnisses sind – auch u.a. der Natur innewohnt, in der Tat das wichtige Puzzlestück sein. Denn was passiert da tatsächlich in der Wewelsburg:

    Unter Weisthors jahrzehntelangem Einfluss (aber Zeit spielt für die Lemuren ja keine Rolle) will SS-Reichsführer Himmler auf das „Gitter der Wirklichkeit“ (siehe Klappentext der CD) manipulativ einwirken. Hierfür wird eine „Gralsmaschine“ (siehe Abbildung im Booklet der CD) mit „fremdartigen“ Apparaturen entwickelt: Die einem menschlichen Organgeflecht innewohnende Lebens-Energie wird für den Aufbau eines morphogenetischen Energiefelds genutzt. Durch Hinzufügen von Schmerz (elektrisch) wird die Lebens-Energie so stimuliert, dass neue, verzerrte Lebensformen entstehen, die die Nazis als „Geheimwaffe“ nutzen wollen. Die frei werdende Lebens-Energie verändert durch den Eingriff in die „Heilige Geometrie“ (die geometrische Form als Grundstein und Bauplan der Schöpfung) aber auch die Raumzeit, so dass ein „Tor“ entsteht, von dem die Nazis nichts ahnen. Als der Rassenkundler Bruno Seger bei einer Demonstration im Schwarzen Saal Überlegungen in dieser Richtung äußert, wird er von Weisthor ideologisch abgebügelt.

    Ein 75jähriger Adam, der irgendwie von den Machenschaften erfahren hat, startet einen nächtlichen Versuch, die Lemuren zu sabotieren. Dabei liegt sein besonderes Augenmerk auf dem neuen Plasmatank innerhalb des Forschungsbereichs (anscheinend die in Folge 3 angesprochene „Lieferung“ weißen Goldes). Dort entdeckt er auch, dass die neu geschaffenen Kreaturen eine geringe Lebensdauer haben und lebendig zerfallen, bis nur noch weißes Plasma zurückbleibt – diese Substanz ist eine Verstofflichung der Lebens-Energie als Folge der Raumzeit-Manipulation. Weisthor stellt Adam und will ihm dasselbe qualvolle Ende wie Caswell bereiten: Er zwingt Adam mental, in den Tank zu steigen und damit als „Opfervieh“ (für die Weißen) zu dienen. Denn wie später klar wird, ist das eigentliche Ziel der Lemuren, „die Tore zu öffnen“ (Weisthor mehrdeutig zu Himmler: „Es wird alles seinen Weg nehmen… Wir stehen kurz vor dem universellen Durchbruch, einer neuen Lebensordnung“; Lemur Göring: „Dann kann man doch demnächst ein anständiges Leben beginnen“). Und damit kommen ja auch die Weißen.

    Prof. Reinhardt stört Weisthors Tun mit Adam, indem er die Ankunft des Artefakts – die Heilige Lanze – verkündet. Weisthor entscheidet daraufhin, dass es für Adam „eine noch bessere Verwendung“ gibt. Der Artefakt hat damit – quasi indirekt – Adams Leben verlängert. Dasselbe geschah – ebenfalls indirekt – bereits in Paris 1886, als Arabella Adams Tod im „Befreier“ verhindert, da Adam noch als Faustpfand für die Wiederbeschaffung des Artefakts benötigt wurde.

    Adam soll nun als „Träger“ für den Aufbau des morphogenetischen Energiefelds dienen. Dann soll der Mensch Himmler während der Durchführung eines Rituals die Heilige Lanze in das mit Adam verbundene Organgeflecht stoßen, Weisthor selbst darf dies nicht. Himmler wird während des Rituals (Ritualtext ähnelt dem von Wulfhere in Folge 1) von der Tragweite seines Tuns übermannt und bricht es ab; der Plan der Lemuren scheitert unvorhergesehen. Das Ritual mit dem „Schlüssel“ (Weisthor bezeichnet es als „Gleichung“) muss somit in einer anderen Zeit durchgeführt werden.

    Die „Tötung“ Adams wird trotzdem durchgeführt. Prof. Reinhardt rammt die Lanze in den Gewebematsch-Adam. Durch die frei werdenden Energien stellen die Lemuren eine Verbindung zu Arabella March in 1886 her. Sie wird instruiert, den von Nathaniel entwendeten „Schlüssel“ zeitiger in den Besitz des Schwarzen Ordens zu bringen; außerdem soll „er“ eingesetzt werden (der Hinweis mit der Unberechenbarkeit deutet auf den menschenverachtenden Lemur hin, der 1886 dem Garcon im Zug beiläufig den Kopf abriss), um „einen Neuen“ zu finden, der dann das Ritual durchführen soll. Arabella werde zudem durch ihre „Arbeit am Befreier“ dafür sorgen, dass die Tore bis zum nächsten Versuch geschlossen bleiben.

    Zu Adam: Der „Schlüssel“ setzt die hochkonzentrierte Lebens-Energie Adams frei (dieser ist ja ein mental begabter „21er“) und es kommt zu einer Manipulation der Raumzeit (damit die Lemuren „telefonieren“ können). Die Kräfte ergreifen den den „Schlüssel“ umfassenden Reinhardt und lassen den Professor zerschmelzen, bis von ihm nur noch weißes Plasma übrig bleibt (seine verstofflichte Lebens-Energie). Adams Lebens-Energie verlässt ihn – wie damals seinen Vater in Australien –, und so stülpt sich „das Nichts, das Alles“ über ihn: Seine Lebens-Energie steigt „zurück in den großen Fluss…, der alles durchströmt, alles durchdringt“ und fließt in seinen Nachkommen weiter (wohl wegen seines in Folge 5 anstehenden Eintrags im Akasha?), und so kommt es – wie weiter unten beschrieben – zum Zyklus …Berger -> Arthur…, der dann erneut zur Schöpfung Adams führt. Hier kommen wir wieder zu meiner Erkenntnis aus Folge 2: Die Quelle der eigenen Existenz ist raum- und zeitlos. Und zyklisch.
    Nebenbemerkung: Es ist schon Ironie, dass Arabella vom Fürsten durch das Freisetzen der Lebens-Energie Adams instruiert werden kann und Adam deshalb in 1886 aus den oben genannten Gründen zunächst verschont.

    Der Wewelsburg-Handlungsstrang wäre damit abgeschlossen. Dafür spricht auch, dass diese Handlung in den nächsten Folgen laut eurem Podcast nicht mehr weitererzählt wird.

    Zu Berger: Während des Versuchs im Beschleuniger des „Kraftwerks“ (laut Folge 3 der Ort, von dem die Nazis 1938 ihre „Lieferungen“ an weißem Gold bezogen haben; die Lebens-Energie ist an diesem besonderen Ort also auch in der Natur abbaubar) kommt es erneut zu einer Raumzeit-Manipulation. Hinzu kommt, dass der „21er“ Berger wie sein Urahn Adam einen sehr hohen weißen Plasmagehalt besitzt (ein weißer „Bluter“), der sich nun, da er im Sterben liegt, absondert.
    Das Zusammenspiel zwischen dem Lebens-Energie absondernden Berger und dem besonderen Ort am Kailash bei der Durchführung des Versuchs führt zu einer Raum-Zeit-Verschiebung: Der Ort und die Zeit des Versuchs überlappen sich mit dem Zeit und Ort des Freisetzens von Adams Lebens-Energie durch den „Schlüssel“ im Jahr 1938. Ich stelle mir das wie einen Knoten im Raum-Zeit-Gefüge vor. Die Wechselwirkung katapultiert dann Bergers Körper sowie Bewusstsein/Seele 100 Jahre weiter in die Vergangenheit ins Jahr 1838, wo gerade Arthur Salton verstorben ist. Wenn diese exakt 100 Jahre kein Zufall sind, könnte es durchaus sein, dass die Berger-Handlung in einem entsprechenden Intervall, also im Jahr 2038, anzusiedeln ist (hierzu könnte auch die Bemerkung von Bernd Groeger zum Intimschmuck passen).

    Fazit: Es gibt eine den Menschen und der Natur innewohnende Lebens-Energie, die schöpferisch als auch vernichtend eingesetzt werden kann. Vor allem für Zeit-Manipulationen. Bei mental besonders begabten Menschen kann die Lebens-Energie in Stresssituationen als weiße Absonderung sichtbar werden. Die Lemuren, deren Herkunft noch ungeklärt ist, benötigen diese Energie für ihre Zwecke, die ebenfalls noch ungeklärt sind. Die Lebens-Energie könnte mit der Bezeichnung VRIL im Titel von Folge 4 gemeint sein.

    Wenn ihr meinen „Stoff“ bis hierhin ertragen habt:
    Beste Grüße und weiter so!

    Gefällt 1 Person

  6. Meine lieben Herren Ulbricht, Schmidt und Weis,

    ich gebe es offen zu (wobei diese zwei letzten Wörter hintereinander ein weiteres Rätsel aufzugeben scheinen…): Die Blumen, die sie dort auditiv zu pflücken die Güte haben, gehören derzeit zu meinen liebsten auf der Ohrenweide.
    Dies Lob sang auf Rache!
    Trotz ursprünglich geplanter 12 sonnenarmiger Wewelsbürrrger, muss man jetzt 13 mal den Kailash umrunden.
    Und auch, wenn man nicht Weiß wohin mit seinen zeitlichen Absonderungen, ist ganz Reichshauptstadt eine Lentikulares-Wolke.
    Oder alles ein bisschen Vril?
    Vielleicht zu viel Salton in der Suppe?
    Mit der Lanze im Strom und in Stößen zum tibetanischen Sex, Sex, Sex: soll’s der Teufel holen!
    Wie kann der alte Adam so klingen, wie der Junge in alt?
    Das ist Stark! Sehet, welch ein Mensch!
    Die volle Hose gehört nicht angehimmlert!
    Auch nicht von der kühnen Helena.
    Sonst zirbelt die Drüse am Spalt der Persönlichkeiten.

    All de Baranen, wo kommen sie her die Titanen?
    und dann auch dies…ein Wurm, ein Loch.
    3 Wege zu Absonder und genetischen Qualen
    und treffen sich doch
    in der Unendlichkeit der natürlichen Zahlen.

    Mit größtem Respekt für Ihre Findigkeit und Ihren Wagemut

    und mit besten Grüßen

    Günter Merlau

    Gefällt 1 Person

  7. Was mir hier gerade so nebenbei auffällt, ist das offenbar jede Folge eine neue Erkenntnis bringt und diese die Erkenntnis aus der Folge davor in einen andern Licht darstellt. Ähnlich wie es in Logen oder Zirkeln gehandhabt ist. Auch hat die Serie jetzt 13 anstatt 12 Folgen, verlassen wir etwa der York-Ritus mit seinen 12 Rängen der Erkenntnis und tretten in den schottischen Ritus ein der über 30 hat. Was ja die weiten Zyklen beinhaltet oder ist mit Folge 13 das „Meister(n) vom Königlichen Gewölbe“ der letzte Perfektionsgrade erreicht und der „Auserwählter Maurer“ beginnt dann ein neues Kapitel der Erkenntnis ? Sehr seltsame Übereinstimmung, sehr seltsam und fast schon zu offensichtlich.

    Gefällt mir

  8. Noch ein paar schlaue Kommentare zur „heiligen Geometrie“, welche die Nazis verändern wollen und die ja auch sonst einige Male erwähnt wird. Ich glaube hier interpretiert ihr ein bisschen zu sehr ins metphysische.
    Die klassische Geometrie basiert ja voranging auf den euklidischen Prinzipien, die den Raum dreidimensional starr beschreiben. Daraus resultieren die uns im Alltag bekannten Effekte, wie z.B. dass die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten eine Gerade ist oder dass sich zwei parallele Linien erst im Unendlichen schneiden, die Summe der Winkel eines Dreiecks immer 180° ergibt etc.
    Die Relativitätstheorie ergänzt das ganze um die Zeit und löst damit einige Prinzipien auf (Raumkrümmung etc.)
    Ziemlich verständlich z.B. hier erklärt und der Browserverlauf wird auch wieder weniger satanistisch…:

    http://www.einstein-online.info/einsteiger

    Wenn die Nazis also die heilige Geometrie verändern wollen bedeutet das nach meiner Vermutung nix anderes als Zeitmanipulation, Zeitreisen etc.

    Ach so…und verknödelt nicht die Relativitätstheorie mit der Quantenphysik, die passen nämlich nicht immer zusammen…“der Alte würfelt nicht“ hat Einstein gesagt.

    Ziehe mich dann mal zum Erholungsbad in meinen Think-Tank zurück…

    Gefällt mir

    1. @Relativitätsspieler:

      Die Sonne ist extrem vielseitig… Zum Glück sind wir Hörer es auch 😂😂😂

      Es gibt auf die Serie den Blick des Physikers, des Historikers, des Philosophen, …

      Ich komme auch jedes Mal an meine Verständnisgrenzen, wenn es um Quantenphysik, etc. geht…

      Vielleicht kannst Du ja ab und an etwas zu den physikalischen Aspekten posten, so dass wir „Fachfremden“ sie verstehen können. Mit gebündelten Kräften gelingt es uns sicher, den „Sonne-Code“ zu dechiffrieren…

      Gefällt mir

      1. Ich versuch es mal:
        Die Quantentheorie beschreibt die mikroskopischen Eigenschaften des Universums, die Welt der Elementarteilchen.
        Die allgemeine Relativitätstheorie beschreibt astronomische Größenverhältnisse wie die Bewegung der Planeten auf Ihren Umlaufbahnen, Raumkrümmungen und zusätzliche Dimensionen.
        Mit der Relativitätsteorie ist es jedoch nicht möglich mikroskopisch kleine Abstände zu erfassen.
        Die Relativitätstheorie beschreibt statt Punktteilchen einen verschwommenen Quantenschaum, der sich aus der Aufenthalts-Wahrscheinlichkeit von Punktpartikeln ergibt (Heisenbergs Unschärferelation, da zu gibt ein sehr bekanntes Experiment, das Doppelspaltexperiment ).
        Die Allgemeine Relativitätstheorie kann auch keine Singularitäten und Zeitschleifen beschreiben, während die Quantenmechanik die Gravitation nicht erklären kann.
        Die größte Herausforderung ist es, beide Theorien zusammenzubringen und eine einheitliche Formel zu finden, die sowohl im Mikrokosmos, wie auch im Makrokosmos anwendbar ist.
        Und da landen wir derzeit bei der Stringtheorie.
        Die Stringtheorie führt hierzu eine minimale Längeneinheit ein, die sogenannte Planklänge (irgentwo in Hörspiel ist auch die Rede von der Plankzeit) und beschreibt die kleinsten möglichen unteilbaren Einheiten nicht als Punktteilchen, sondern als schwingende Stringbänder. Ich hoffe das reicht grob, für Verbesserung meier Erklärung bin ich Dankbar und auch wenn da jemand ein Fehler drin findet. Die spezielle Relativitätstheorie laße ich mal aussen vor, sonst wird das zulang und zu anstrengend.

        Gefällt mir

  9. @ Georg Brannt:

    Vielen Dank für Deine Ausführungen! Das ist zwar alles hochkomplexer Stoff, aber es hilft denjenigen unter uns, die der Sprache von Einstein, Planck und Heisenberg nicht mächtig sind, ein besseres Verständnis zu entwickeln.

    Gefällt mir

  10. Komme erst heute dazu, Podcast 4 zu hören. Zwei kurze Anmerkungen:

    Bovril wird in England bis heute verkauft. Wer es mal probieren möchte:

    https://www.amazon.de/Bovril-Fleischextrakt-125g/dp/B00898FOHO

    Zu den Lenticularis-Wolken: Segelflieger kennen diese Wolken als Boten einer atmosphärischen Kraft, die so groß ist, dass sie Segelflugzeuge in Höhen trägt, die sonst nur Verkehrsflieger erreichen. Vril am Werk?

    Gefällt mir

  11. Bin ein bisschen spät, aber etwas das mir aufgefallen ist bei dieser Episode, der Bergführer heißt „Lobsang“, ein anderes Pseudonym von Karl Maria Wiligut aka Weisthor was „Lobesam“. Da er bzw Caswell bzw dessen Stimme (alles verwirrend) auch in Tibet vorkommt könnte da ja ein Zusammenhang bestehen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s