Podcast 22: Operation Epsilon

Ab aufs Dach des mysteriösen Lausch-Wolkenkratzers der Folge 22, von wo aus der Turmbau zu Babel wie ein Kindergeburtstag erscheint.

Im neuen Podcast zur „Schwarzen Sonne 22: Operation Epsilon“ operieren wir blind am lebenden Patienten und hoffen, dass wir die richtigen Organe erwischen.

Und weil fast ein Jahr seit der letzten Folge vergangen ist, nehmen wir uns viel Zeit für ein ausführliches Recap und fokussieren uns dabei im Hauptteil auf das „Mysterium Bartholomäus“.  Macht mit bei unserem kleinen Rätselbuffet „Wer bin ich“, bei der euch zahlreiche Puzzlezitate serviert werden, die ihr Hörgourmets nur noch verdauen müsst. Kommt ihr zum gleichen Ergebnis wie wir? Geht ihr mit unseren steilen Thesen mit, oder jagt ihr uns in die Wüste? Wir sind gespannt!

Viel Spaß mit unserem neuen Podcast!

Direktdownload: Episode herunterladen

32 Kommentare zu „Podcast 22: Operation Epsilon“

    1. 1
      Da trat der Versucher an ihn heran und sagte: Wenn du Gottes Sohn bist, so befiehl, dass aus diesen Steinen Brot wird.

      2
      Darauf nahm ihn der Teufel mit sich in die Heilige Stadt, stellte ihn oben auf den Tempel und sagte zu ihm: Wenn du Gottes Sohn bist, so stürz dich hinab; denn es heißt in der Schrift: Seinen Engeln befiehlt er, dich auf ihren Händen zu tragen, damit dein Fuß nicht an einen Stein stößt.

      3
      Wieder nahm ihn der Teufel mit sich und führte ihn auf einen sehr hohen Berg; er zeigte ihm alle Reiche der Welt mit ihrer Pracht und sagte zu ihm: Das alles will ich dir geben, wenn du dich vor mir niederwirfst und mich anbetest.

      Gefällt 1 Person

  1. Toller Podcast!

    Ich bin sehr beeindruckt über eure möglichen Kombinationen.

    Dieses „Schizophrenie Ding“ klingt schon sehr schlüssig und würde tatsächlich einiges erklären. Eben die verschiedenen Bewusstseinsebenen der einzelnen Personen unabhängig von der körperlichen Ebene.

    Es fanden und finden Treffen ja auch in der Realität statt. Nathaniel bspw. als er Jack im Zug trifft und ihn erst gar nicht erkennt. Das Bewusstsein scheint ja frei von Raum und Zeit zu sein und „fährt“ somit vielleicht immer wieder in unterschiedliche Körper, oder auch in monströse Gottesanbeterinnen…?!

    Körper sind dann irgendwann vielleicht einfach aufgebraucht. So kann Jack mühelos seinen eigenen Penis essen, bevor sich das Bewusstsein wieder einen neuen Wirt sucht.

    Hmmm….vielleicht noch nicht mal lauwarm?!

    Gefällt 1 Person

  2. Klasse Podcast, wie immer. 👍 Auch super Zusammenschnitt der Bayan-Szenen, was bestimmt viel Arbeit war.

    Ich habe mal parallel zum Hören meine Gedanken niedergeschrieben. Ist vielleicht in bester Sonne-Manier etwas durcheinander und sprunghaft.

    Bezüglich des Diesseits-Jenseits-Konzepts muss ja nicht unbedingt so dichotom in zwei voneinander getrennte Dimensionen unterschieden werden. Erlaubt mir, an meinem Modell des schlangenartigen, gewundenen Raum-Zeit-Tunnels festzuhalten 😉, in dem „Diesseits“ immer die eigene Position meint und „Jenseits“ eine andere, danebenliegende Ebene bzw. Schlinge der Realität. Überlappungen und poröse Öffnungen führen zu psychischen Phänomenen, dem Empfangen von Erinnerungen und Visionen früherer und späterer Existenzen. Hier auch nochmal mein Fund zur Quantenpsychologie: „Einer der ersten, der sich auf diesem Sektor versucht hat, war F. Capra mit seinen Buch „Das Tao der Physik“, mit dem er in den Sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts Aufsehen erregte. Er stellte ganz klare Analogien zwischen dem Zenbuddhismus und der Quantenphysik her. Er fragte sich – verkürzt ausgedrückt -, ob die Quark-Symmetrie nicht ein neues Koan ist, also aufgebaut ist wie ein zenbuddhistisches Rätselwort.”
    Wie passt das aber mit den Ewigen zusammen, deren Ursprung wir in unserer Zeit bzw. der Zukunft bei Aware vermuten? Und auch zu Helmut und seiner Wiedergeburt? Die „Schizophrenie“ ist bei den 21ern und Ewigen vielleicht viel stärker ausgeprägt, was nicht nur zu Übertragungen, sondern echten Reisen und Sprüngen führt.

    Adam bei Salacca in der Therapie hattet ihr letztes Mal glaube ich eher in den 90ern verortet. So habe ich es zumindest in mein (aktualisiertes) Schaubild eingetragen. Und dadurch wird der Grundstein für Aware gelegt, das aber noch in den Kinderschuhen steckt und einige Zeit braucht, um zu der Einrichtung zu werden, die wir von Sarah kennen. (Oder liege ich da falsch?) Auf das was in dieser Zeit noch mit Caswell kommt bin ich sehr gespannt. Bisher hat er ja nur einmal bei Salacca angerufen und rumgeschwurbelt.

    Der Adam bei Salacca ist ja „unser“ guter Adam, der, der am Ende bei Sarah und Bayan bei Aware auftaucht, spricht hingegen mit der Brankyah-Stimme. Welcher ist jetzt Sarahs Vater? Oder wurde der gute Neuzeit-Adam böse? Wenn ja, warum? Oder ist es DER Brankyah, den Adam am Kailash von sich abgelegt hat? Wenn dieser dunkle Bruder Adams garnicht wirklich menschlich ist, kann er die über hundert Jahre durchaus überdauert haben. Oder kann Brankyah quantenpsychisch in den guten Neu-Zeit-Adam channeln und ihn übernehmen?

    Mir kommt es nun weniger so vor, als ob Bartholomäus einen Gottesbeweis von Adam will. Sondern mit Hinblick auf die Szene in der 22 weiß er sehr genau, wer Adam war und wer er ist. Er möchte ihn viel mehr dazu bringen, sich zu erinnern. Sich erinnern an frühere Existenzen, die Adam vergessen „durfte“, aber Bartholomäus nicht und deren Last er seit jeher mit sich trägt. Sei es der Fall aus dem Paradies, die Brandmarkung als Verräter oder die Tortur als „Prometheus“. Und jetzt will er das Zepter (die Lanze, den Speer) an Adam weitergeben, weil er selbst die Schnauze voll hat von dieser „Aufgabe“ und Verantwortung.
    Ich denke (ebenso wie ihr) nicht, dass Bartholomäus nur in Metaphern spricht. Günter Merlau hat im letzten Interview ja bestätigt, dass viele Sonne-Charaktere biblische Zeiten erlebt haben. Nur waren diese zuerst oder startet alles in der Zukunft bei Aware, von wo aus die Figuren zurückgeschleudert werden? Ihr habt die Aware-Handlung damals ja auch als Prequel identifiziert. Vielleicht ist es aber weder noch. Es ist ein ewiger Kreislauf ohne Anfang und ohne Ende. Und das führt auch zu der verzweifelten Suche nach der ersten Ursache. Die Aussage von Günter Merlau dazu ist natürlich der Hammer. Dass diese erste Ursache, die diesen Kreislauf in Gang setzt, kurz bevorsteht, steigert die Spannung nochmal immens. (Auch wenn es blauäugig wäre, anzunehmen, dass dies in der nächsten Folge passiert. Oder noch diese Staffel…🥴) Das unterstützt doch aber auch eure alte These, dass Jonathan, Elisabeth, Jack, Bayan und Adam von der Aware-Ebene irgendwie durch die Zeit zurücksplittern und dann zu Ankerpunkten in der menschlichen Geschichte werden (Wie auch immer es genau geschieht und wer wann losreist bleibt noch abzuwarten.) Das Durchbrechen dieses Kreislaufes ist für die Ewigen vielleicht das „Zurückkehren zum Licht“ (Arabella)!? Und alle Handlungen und Konflikte der Figuren über die Epochen sind die Grundsteine für alle irdischen Mythen, Religionen und Schöpfungsgeschichten, die dann aber meist durch die menschliche Geschichtsschreibung verzerrt, idealisiert und romantisiert werden („und was hat die Propaganda aus mir gemacht?“)?!
    Auch die wissenschaftlichen Experimente an den Chakrenpunkten durch Marteens & Co. ermöglichen diese äonenweite Schleife durch die Krümmung der Raumzeit erst, um diese irgendwie ins Bild einzusetzen.

    Nebenbei: Deutet Bartholomäus nicht auch an, dass Gott tot ist („Welcher Vater ist selbst nach seinem Ableben noch so geizig?“)? Das passt zu einer Aussage von Bayan während seiner Rede bei Aware („die Erkenntnisse, die ihr aus dem Kadaver eines sterbenden Gottes gewinnt“). Was kann das bedeuten?

    Ihr habt das super (soweit es geht) aufgedröselt und unter die Lupe genommen. Die Sonne ist so vielschichtig, dass man es wohl nie alles konkret festnageln können wird. Ich hoffe auch, dass es nie auf irgendeine monokausale Art und Weise aufgelöst und dadurch entmystifiziert wird, was aber sehr unwahrscheinlich ist, weil Günter Merlau diese Mehrdeutigkeit, dieses „sowohl als auch“, als explizites Ziel der Sonne geäußert hat.

    Grüße

    Gefällt 1 Person

    1. „Es ist ein ewiger Kreislauf ohne Anfang und ohne Ende.“
      Ganz genau, die Schlange in unserem Logo passt (versehentlich) genau auf dieses Konzept. Und wo ist in diesem Kreis der Ursprung? Am Anfang, oder am Ende? 😉 Die erste Ursache steht vielleicht (und scheinbar) am Ende der Geschichte…

      Respekt, wie ihr das Mammutding hier direkt durchhört!
      Ich freue mich total, dass hier so viel abgeht derzeit!

      Gefällt mir

  3. Ein wie immer sehr gelungener Podcast von Euch Dreien, es macht einfach Spaß in Eure Gedankenwelt einzutauchen, seine eigenen Erklärungen dadurch zu bestärken, zu validieren aber auch neue Strömungen zuzulassen.
    Habe Euren Podcast nun das erste mal durch, weitere Male stehen in Kürze an.

    Mir ist ein entschiedener Fehler Eurer Ausführungen aufgefallen:
    Ihr verwechselt in dem Interview von Salacca Schizophrenie mit einer multipler Persönlichkeitsstörung. Er sagt es ja ganz deutlich in seinen Ausführungen:“Die Schizophrenie äußert sich unter anderem auch in visuellen als auch akustischen Halluzinationen.“ Bedeutet, ein Schizophrener wechselt nicht seinen Körper, und ist mal der eine oder der andere oder wechselt mal eben die Zeitdimension. Am besten zu veranschaulichen in “Mein Freund Harvey“ ( Wer den Film kennt! )
    Anders eine multiple Persönlichkeitsstörung, am besten zu veranschaulichen in „Fight Club“. Hier wechselt der Protagonist von einer Persönlichkeit in die andere, ohne sich daran erinnern zu können. In diesem Falle noch ein extrem, da es eine Schizophrenie mit multipler Persönlichkeitsstörung ist. Die visuelle und akustische Halluzination von Tyler Durden, der versucht, das schwächere Bewusstsein zu unterdrücken.

    Dies bedeutet aber nicht, das Salacca in seinen Therapien mit jemandem spricht, der auf einmal Hernaldo ist und über seine Erlebnisse spricht. Oder Adam, der über seine Erfahrungen im Outback spricht.
    Vielmehr denke ich, dass die Erkenntnisse, von denen er spricht, die Krankheit an sich wiederspiegelt. „Es kann positiv aber auch negativ für einen Betroffenen sein“, so seine Worte.

    Was ist, wenn sich der elitäre Kreis der Wissenschaftler sich diese „Krankheit“ zu nutze gemacht haben, und einen Weg gefunden haben, die „akustischen und visuellen Hallutinationen“ eines Schizophrenen zu steuern? Was ist, wenn Salacca selbst „Schizophren“ ist, und seine Therapie gar keine ist, sondern nur sein Dialog mit einer „wahren Hallutination“, die er sich nutzbar zu machen weiß?
    Was ist, wenn Adam selbst Schizophren ist und die Herren und Damen Wissenschaftler einen Weg gefunden haben, die Halluzinationen eines Patienten zu steuern und sich selbst in die Gedankenwelt eines besagten „einzubringen“?

    Nur ein kleiner Denkanstoß!

    Die Gedanken kreisen……….

    In diesem Sinne

    Gefällt mir

    1. Hmmm… guter Punkt! Die Unterscheidung kenne ich, habe das alles aber bei den Überlegungen einfach in einen Topf geworfen,… Von daher: Stimmt schon. Das würde bedeuten, dass nach Salccas Theorie Schizophrene besondere „Empfänger“ besitzen und andere Existenzen oder Welten fühlen. Das Bewusstsein von Adam oder Jack oder „Hernando“ muss ja auch nicht die Seite wechseln, sondern die Existenz nur wahrnehmen und „erleben“, das reicht ja auch schon, um die Geschichte funktionierend zu machen.
      Dazu Zitat Adam aus Folge 18, Track32-34: Adam fürchtet, „mit einem geistigen Bein in einer anderen Zeit zu stehen“, „halb auf dem Land, halb auf dem Boot“. Das klingt mehr nach „wahrnehmen“, nicht nach „sein“, daher hast du schon recht.
      Von daher: Danke für den Hinweis! Ich gehe mit.

      Gefällt mir

  4. Bin noch nicht ganz durch mit dem Cast (mir fehlt noch eine halbe Stunde). Hier aber schonmal zwei „redaktionelle“ Anmerkungen, um Gedanken von Euch abzurunden.

    Zunächst noch eine Ergänzung zum Salacca-Interview und Euren Erwägungen hierzu: Als Sara erstmals die 12 Stufen der NTE beschreibt, führt sie aus, dass die Probanden teilweise (ich glaube, wenn sie sich zu weit vorwagen) mit veränderten Persönlichkeiten zurückkommen. Sie erwähnt ausdrücklich einen schüchternen verunsicherten Jungen, der als Mega-Womanizer zurückkehrt (Frank?). Etwas was man als Schizophrenie oder multiple Persönlichkeit (damit kenne ich mich nicht aus, bitte daher um Nachsicht, dass ich das hier nicht differenziere) diagnostizieren würde, kann somit „Nebenwirkung“ der AWARE-NTEs sein. Keine neue Erkenntnis, aber vielleicht ein weiteres starkes Indiz dafür, dass es einen Sachzusammenhang zwischen der Salacca-Forschung und den AWARE-NTEs gibt bzw. AWARE auf Salacca aufbaut.

    Schade, dass ich Bayan jetzt nicht mehr hören kann, ohne eine Mischung aus Schröder und Pacino vor mir zu haben… Aber sehr gelungene Vergleiche 😉 Insbesondere der Vergleich zur Figur des John Milton (Al Pacino) aus „Im Auftrag des Teufels“ passt natürlich perfekt. Hier zur Ergänzung noch eine Zitat-Parallele. Bayan betont immer wieder, dass er „es gut gemeint“ habe und den Menschen schließlich auch die Liebe und andere Freuden gebracht habe. Milton / Pacino sagt IAdT: „Ich bin ein Freund der Menschheit. Im Grunde bin ich Humanist!“

    Gefällt 1 Person

  5. Mein riesen Kommentar ist weg 😭 hier die kurze Version:
    – Danke! Ihr seid toll.
    – Nathaniel und Bartolomäus werden als Jünger Jesu oft als eine Person gesehen, sie sind eins: Yin & Yang, die schöpferische Urmacht in 2 Ausgestaltungen, die sich eben auf diese Weise manifestiert
    – Nathaniel sollte in seiner „Funktion“ als Erzengel Michael mit seinem Schwert (oder Lanze!) den Satan bezwingen (Bayan, Drachen oder Schlange(!), der Bibel ist es gleich)
    – Müssen wir die komplette Bayan/Adam Handlung unmittebar nach einander verorten? Treffen im Outback, Flugzeug, New York?
    – Günter hat im Interview vom großen Gesamtbewusstsein gesprochen, Schizophrenie, Wahnsinn, NTE, gewisse Punkte der Erde: alles nur Möglichkeiten damit in Kontakt zu treten

    Gefällt 1 Person

    1. Ich hatte auch schon überlegt, ob die Bartholomäus-Szenen wirklich direkt aufeinander folgen. Zeitlich lassen sie sich eh sehr schwer einordnen, weil auch nicht klar ist, ob es wirklich im Outback begann oder das bspw. nur eine Art Rückführung von Bayan war, um in Adams Unterbewusstsein einzudringen.

      Gefällt mir

      1. Ich vermute, schon, dass das ein direkt aufeinanderfolgender Ablauf ist.
        Oben gibt es einen Kommentar von „Anonymus“ (evtl. Günter Merlau, der hier ja auch unterwegs ist), da ist die Bibelstelle zitiert, die genau „abgespielt“ wurde:
        1
        Da trat der Versucher an ihn heran und sagte: Wenn du Gottes Sohn bist, so befiehl, dass aus diesen Steinen Brot wird.
        = Erste Begegnung mit Bayan in der Wüste, Folge 19-20

        2
        Darauf nahm ihn der Teufel mit sich in die Heilige Stadt, stellte ihn oben auf den Tempel und sagte zu ihm: Wenn du Gottes Sohn bist, so stürz dich hinab; denn es heißt in der Schrift: Seinen Engeln befiehlt er, dich auf ihren Händen zu tragen, damit dein Fuß nicht an einen Stein stößt.
        = Zweite Begegnung mit Bayan im Flugzeug (hoch oben im Himmel), Folge 21

        3
        Wieder nahm ihn der Teufel mit sich und führte ihn auf einen sehr hohen Berg; er zeigte ihm alle Reiche der Welt mit ihrer Pracht und sagte zu ihm: Das alles will ich dir geben, wenn du dich vor mir niederwirfst und mich anbetest.
        = Dritte Begegnung mit Bayan „on top of the world“ in Folge 22.

        Gefällt mir

        1. Ja, stimmt. Der anonyme Tippgeber mit dem Auszug aus dem Matthäus-Evangelium ist echt mysteriös. Wäre sehr witzig, wenn es wirklich Günter Merlau ist. Bisher hatte er ja eher mit seinem Klarnamen gepostet. Aber wer weiß, es gibt ja immer mal wieder „versehentliche“ Postings als Anonymus.
          Vielleicht brauchen wir hier noch einen richtig bibelfesten Theologen, der solche Stellen aufdecken kann. 🙂 Wobei ihr das in der Vergangenheit ja auch schon oft gemacht habt (Stichwort „wer ist wie Gott“).
          Wenn Bayan wirklich mit „dem Teufel“ gleichzusetzen ist, dem dunklen Fürst, warum nennt er sich dann Bartholomäus, der ja, wie flxkrn schon schrieb, oft mit dem Jünger Nathaniel als ein und die selbe Person bezeichnet wird (Natanaël Bar-Tolmai)?

          Gefällt mir

  6. Ich bin komplett bei Euch, dass Bayan Luzifer / Mephisto / der Teufel ist. Jetzt ergeben sich daraus verschiedene Lesarten:

    a) Der, den wir in verschiedenen Religionen und Mythologien als „Teufel“ kennen, wurde irgendwann nach jahrtausendelangem irdischen Wirken zum Chef von AWARE / Entwickler der NTE-Forschung.

    b) Der, den wir in verschiedenen Religionen und Mythologien als „Teufel“ kennen, war ursprünglich der Chef von AWARE / Entwickler der NTE-Forschung. Alles was wir an religiösem und mythischem Stoff hierzu haben, sind die Interpretationen und Erzählungen verschiedener Kulturen über das Wirken eines zeitgereisten Zukunftsforschers.

    c) Es ist eine Mischform dieser beiden Phänomene in Form einer Schleife oder auch einem Nebeneinander mit Wechselwirkungen. Da fangen jetzt natürlich die Hirnausrenker wieder an…

    Was ich aber an allen Konzepten auffällig finde, ist, dass wir offenbar eine wichtige Person in der Sonne bislang nicht kennen gelernt haben.

    Verstehen wir das „Phänomen Bayan“ auf eine religiöse / metaphysische Ebene, dann war sein Vater Gott, der ihn verstoßen hat. Zu dieser „Überfigur“ scheint aber keine der bisher bekannten Sonne-Charaktere zu passen. Natürlich haben auch Nathaniel oder auch Caswell, exponierte Positionen und sie stehen über vielen anderen, aber die Rolle des „einzigen Gottes“ / des „Schöpfers“ passt nicht so ganz.

    Verstehen wir Bayan hingegen auf eine wissenschaftlich / weltliche Art und sehen seine Ursprungsversion im Chef von AWARE steht trotzdem noch im Raum, dass er nicht freiwillig gesprungen ist. Er betont, dass er verstoßen wurde. Auf wen würde er da in der AWARE-Handlung anspielen?

    Mit der ganzen neuen Bayan-Entwicklung der letzten Folgen reift inzwischen bei mir eine Befürchtung, von der ich hoffe, dass sie sich nicht bewahrheitet…

    Ich hatte mit dem Auftreten von Bayan (zumindest ab dem Rose-Track in Ägypten) immer Probleme ihn für mich deutlich von Jack abzugrenzen. In meinem Kopfkino sahen die beiden recht ähnlich aus. Ich hatte jeweils einen großen dunkelhaarigen Mann mit breiten Schultern und Vollbart vor meinem geistigen Auge gehabt. Beide waren fiese Charaktere aber mit gewissem Charme, beide haben eine sadistische Ader…

    Vieles von dem was wir jetzt über die Herkunft von Bayan mutmaßen, sind Überlegungen, die wir schon vor langer Zeit auch bei Jack angestellt haben. Im „verlorenen Paradies“ haben wir Jack mit Luzifer gleichgesetzt, den Höllensturz besprochen und benennen Jack als gefallenen Engel, und und und.

    Beide haben auch ähnliche „Probleme“, Sowohl Jack als auch Bayan hadern damit, dass sie in der Ewigkeit gefangen sind und dies eine schwere Last ist. Beide hadern mit der Ungerechtigkeit und ihrem Verstoß…

    Meine Befürchtung ist nun die Folgende: Könnte es sein, dass Günter Merlau ursprünglich Jack für die Rolle eingeplant hatte, die jetzt Bayan ausübt? Im Laufe der Jahre, vielleicht auch zwischen Staffel 1 und 2 hat Merlau aber gemerkt, dass er sich mit Jack etwas „verschrieben“ hat und die Figur etwas anders angelegt werden müsste. Dass z.B. die Verführung / Interaktion mit Adam sehr wichtig ist und diese Wandlung mit Jack in Staffel 2 nicht mehr möglich war? War Jack die Version Mephisto 1.0 und Bayan ist Mephisto 1.1.? Wenn das so wäre, wäre Jack jetzt nun noch eine Randfigur ohne Bedeutung und eigentlich auf dem Abstellgleis…

    Gefällt 1 Person

    1. Ich glaube nicht, dass Jack auf dem Abstellgleis ist. Er ist einer der Gefallenen, aber wir bekommen bei ihm Einblick in seine Tragödie, so dass man ihn weniger verabscheut, vielleicht auch noch eine „gute“ Funktion hat. Die zweite Staffel beginnt immerhin mit Jack, da gab es viel Fokus auf ihn. Ich hatte mal eher die Befürchtung, dass mehr Fokus auf Jack geht als auf Adam…

      Bei den „Adam im Koan“-Szenen gibt es eine Sequenz (ich glaube in Folge 19), in der dann Nathaniel zu Adam spricht und ihn auf etwas vorbereitet: Er soll sich daran erinnern, wenn er dereinst „vor dem letzten, großen Wiedersacher“ stehe. Da haben wir uns gefragt, ob es tatsächlich noch einen „Endgegner“ gibt, oder ob da (unspektakulärer weil schon besiegt) Jack gemeint sein könnte. Jetzt ergibt sich daraus ja etwas Neues, ein „Ziel“ für die Ausbildung Adams…

      Gefällt mir

  7. Puh, wenn man nach diesen Dingen sucht, kommt man wirklich auf die verrücktesten Seiten. Ich bringe mal nur die Sachen an, die sich mit der Sonne begrifflich oder konzeptuell überschneiden und erspare es mir auch, die Quellen zu verlinken. Könnte man durch Googeln der Zitate ja theoretisch finden. Wer es will…

    Von Quantenpsychologie kam ich über den Post von flxkrn zu Quantenbewusstsein, die esotherisch verschwurbelte Theorie, dass es mentale Prozesse auf Quantenebene gibt, die zu einem spirituellen Bewusstsein führen. „Denn auch Gedanken haben hinter ihren expliziten Äußerungen eine implizite transzendente Überlagerung […], weil alle Aktivitäten des Geistes immer in Nichtlokalität verbunden sind und so ein permanentes Oszillieren zwischen Quantenbewusstsein und Ätherleib erfolgt.“ Die Unterscheidung in Ätherleib und Astralleib begründet sich auf der Lehre der Theosophie von Helena Blavatsky.

    Die Bewusstseinsentwicklung der Menschheit erfolgt in Schritten. Aktuell sind wir auf Stufe 4 auf der Schwelle zur Stufe 5, der supramentalen Phase, in der sich der Mensch neue spirituelle Wahrnehmungsbereiche erschließen wird, die ihm erlauben sein Wissen um „Erkenntnisse einer Gesamtschau der Schöpfung zu erweitern“ („alles Vorhergegangene war nur ein Buchstabieren, jetzt erst fangen wir an, in der höheren Welt zu lesen“ (Nathaniel)). Zu diesem „Erwachen“ geistiger Fähigkeiten gehören alle paranormalen Erfahrungen inkl. transpersonaler Bewusstseinseinspielungen (vgl. Salaccas Erklärung der Schizophrenie mittels Quantenpsychologie). Das willentliche Erfahren solcher Phänomene setzt eine bedingungslose Bereitschaft des Ichs voraus, sich – abgesehen vom Traumzustand (Adams Traumzeit) – in höhere Bewusstseinsdimensionen einzuklinken (21er).

    Als zuständiges Organ für diese spirituelle Wahrnehmung gilt die Zirbeldrüse. Diese wird in der Sonne von den Nazis stimuliert und durch Folter angeregt, damit sie Einfluss auf höhere Existenzebenen nehmen können. Die Zirbeldrüse wird in diesem Zusammenhang auch „Auge des Horus“ genannt wird. Der ägyptische Gott Horus ist auf der Stele der Offenbarung abgebildet, die Crowley und Arabella in Kairo untersuchen.

    Gefällt mir

  8. Ja heftig. Wo das hinführt!

    Zum Thema Zirbeldrüse und was dadurch alles passieren kann, gibt es auch einen Film: „From Beyond“

    Ich musste unwigerlich daran denken, da es da auch um sich neu eröffnende Universen durch eine Arbeit an einem sogenannten Resonator, durch den die Zirbeldrüse stimuliert wird, geht. Es entstehen Risse in andere Universen, durch die fremde Wesen in andere Realitäten eindringen können…

    Gefällt mir

  9. Ist Bayan der Fürst? Haben wir mal geklärt wer denn jetzt der Fürst ist? Oder sind alle etwas der Fürst 🙂

    Btw, es gibt doch ne Szene wo Nathaniel zu Salakar wird. Aufm Boot als Adam ihn fertig macht und er sich dann zu Sarah in die Kabine zurück zieht., nicht?

    Der gute alte JohNathaniel…

    Gefällt mir

    1. Ob es da wirklich EINEN Fürsten gibt? Bisher wurden Göring (mit Caswell-Stimme) von Arabella über das Zeitreise-Funkgerät, Nathaniel von Arabella beim jungen Tesla am See (wohl eher scherzhaft?!) und Aiwass von Adam (bei Abstieg in den Pendulum-Stollen) als Fürst bezeichnet. Außerdem bedeutet der Name Sarah „die Fürstin“. Gibt es noch weitere Erwähnungen in Richtung Fürst?

      Was mir auch gut gefiel, was jemand bei einer älteren Folge im Forum mal geschrieben hatte:
      NA(thaniel+Jonath)AN=NAAN, der Mischling 😉

      Gefällt mir

      1. ja das mit NAAN hatte ich glaub geschrieben 🙂 jedefalls kam mir der gedanke zumindest auch schon 🙂

        Aiwass ist vermutlich sowas wie die platonische idee des Fürsten und die anderen sind alles irdische Versionen dessen. So könnte das ja auch bei Johnathan und Nathaniel sein. Vielleicht haben beide eine Art zugang (eingang?) zu ihrer überweltlichen und überzeitlichen „Seele“?

        Gefällt mir

  10. Nachdem Arev83 mit NA(thaniel+Jonath)AN = NAAN in die Kryptologie einsteigt: Wir haben ja auch immer noch nicht geklärt, warum die 21er eigentlich 21er heissen. Hierzu hatte ich (vollkommen unpassend beim Hören der 22) noch folgende Idee: Könnte es sein, dass das zwei Persönlichkeiten in einem Körper sind, somit 2-1er, verkürzt 21er 😉

    Gefällt mir

  11. Uns ist beim Hören und beim Lesen des Transcripts auf eurer Seite aufgefallen, dass Bayan sich in der New York Szene immer weiter in Wut und Rage redet, während das auf Adam den gegenteiligen Effekt hat: er wird ruhiger, erkennt die Dinge und findet teilweise zu sich selbst.

    Das ist ein schönes Pendant zu Miltons Paradise Lost, das wir im Theater von Jack und Nathaniel vorgetragen bekommen haben.
    Hier wird auch davon berichtet, dass der Teufel in all seinem Zorn und seinen Verführungsversuchen dafür sorgt, dass all dies Böse nur den Effekt hat, am Ende doch Gutes zu schaffen und seine Boshaftigkeit hundertfach auf ihn zurückfällt.

    Zeitgleich bekommen wir aber auch die Info, dass die Verführung in diesem Fall anscheinend klappt und somit vom vorherbestimmten Weg abweicht: Im Gleichnis von Jesus in der Wüste, lehnt dieser am Schluss ab und überwindet Satan damit.
    Hier aber erwehrt er sich dem „Lucifer“ (Lichtbringer) nicht mehr, sondern greift zum Artefakt und sieht:“Licht“.

    Erst war ich verwirrt, warum unser Adam in der Sonne metaphorisch die Rolle vom biblischen Adam UND von Jesus einnimmt, aber vielleicht hat er metaphorisch die Rolle des Menschseins inne – „Wer ist wie Gott?“ – Der Mensch, den Gott nach seinem Bilde schuf…..naja, ich schweife ab.

    Wichtig ist die Frage, die nun resultiert:
    Wenn Adam zugreift, ist das dann das große Entsorgen des immer währenden Sauerteigs, weil die hier dargestellte Jesus-Rolle der Satan-Rolle nicht sagt:“Hau ab!“, wie es in der überlieferten Geschichte tatsächlich geschehen ist, sondern sich erstmals in den Zyklen beugt und nun das „Böse“ triumphiert, weil das Rad endlich zerbrochen ist und sich das Möglichkeitsportfolio nach all den gefühlten Ewigkeiten der Gleichheit erweitert?
    Oder glaubt das unsere Teufels-Figur nur, ist aber wie bei Milton völlig „unAWARE“ darüber, dass er sich damit selbst den Draht spannt, der ihn am Schluss zu Fall bringt.

    Mit freundlichen Denkanregungen,
    Marius von Wir Alle sind das Geheimnis 🙂

    Gefällt mir

  12. Das ist jetzt keine direkte Antwort auf Bambuzz´ Denkanstoss, sondern vielmehr ein weiterer Gedanke zum gleichen Thema, aber ich glaube nicht, dass es durch Adams Griff zur Lanze dazu kommen wird, dass „das Böse“ oder „das Gute“ triumphiert.

    Mir schwirrt hier Faust durch den Kopf:
    „[Ich bin] ein Teil von jener Kraft,
    Die stets das Böse will und stets das Gute schafft. …
    Ich bin der Geist, der stets verneint!
    Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
    Ist wert, dass es zugrunde geht;
    Drum besser wär’s, dass nichts entstünde.
    So ist denn alles, was ihr Sünde,
    Zerstörung, kurz das Böse nennt,
    Mein eigentliches Element.“

    Insbesondere der Part mit „das Böse will und das Gute schafft“, geht mir nicht aus dem Sinn.

    Im Mephisto-Zitat ist die Intention des Teufels „böse“ und er bringt dennoch „Gutes“ hervor.
    Nehmen wir Bayan wörtlich, so wollte er immer nur das „Gute“, beschwert sich aber darüber, dass man ihm immer vorwarf „Böses“ zu schaffen.
    Ob Bayan in dieser Szene heuchelt / lügt oder es tatsächlich so meint, kann dahingestellt bleiben. Fakt ist, dass Bayan nicht das erreicht, was er will. Er kann sein Ziel nicht durchsetzen, weil es das Gute nicht ohne das Böse gibt und umgekehrt.
    Bayan ist nun frustriert und will den Staffelstab (bzw. die Lanzenspitze) an Adam weitergeben, nach dem Motto: „Übernehm Du mal, ich habe echt keinen Bock mehr auf die Kacke.“

    Was dann passiert (Adam ergreift die Lanze => Licht), wird meiner Meinung nach weder zu einem Sieg des Guten oder des Bösen führen. Ich gehe eher davon aus, dass hierdurch eine weitere Schöpfung oder auch weitere Schöpfungen aus Adam heraus entstehen. Auch wenn Adam diese zweifelsfrei mit „guten“ Intentionen angeht, wird es auch ihm nicht gelingen „Gutes“ zu schaffen, ohne auch „Böses“ hervorzubringen. Das eine geht nicht ohne das andere. Wir befinden uns in einer Ewigkeit die zwischen Gut und Böse oszilliert.

    Dazu auch passend: Schwarze Sonne, 1. Folge, 1. Szene, 1. Satz: Adam blickt zurück auf den „Anfang der Tragödie“ und fragt sich, ob wir überhaupt jemals eine Wahl hatten unser Schicksal zu beeinflussen.

    Ist die Tragödie vielleicht, dass es unmöglich ist, das Gute ohne das Böse zu schaffen?

    Sehr geil fand ich auch den Satz von Günter aus dem Chat mit Torsten: „Das ist die Szene, die der ersten Ursache vorangeht.“ Das ist ja in sich paradox, dass etwas vor der ersten Ursache geschieht… Da frag ich mich, ob Günter tatsächlich so gnädig war und uns mal einen Brocken echter Erkenntnis hingeworfen hat oder nur einen weiteren Spekulatius-Keks. Aber wahrscheinlich ist es mit Erkenntnis und Spekulieren so wie mit Gut und Böse. There is no one without the other…

    Gefällt mir

    1. Eine schnelle Antwort dazu: deshalb habe ich das Wort „böse“ auch in Anführungszeichen gesetzt 🙂
      Mir ist klar, dass es nicht einfach auf „schwarz gegen weiß“ herunterzubrechen ist.

      Anstatt „Böse oder Gut triumphiert“ hätte ich vielleicht lieber „Bayans Seite oder Nathaniels Seite schaffen es, ihre Vorhaben zu verwirklichen – ob eine der beiden Seiten gut oder böse ist oder ob beide ein fließendes Auf und Ab dieser beiden Zustände sind, lässt sich nicht einfach definieren“ sagen sollen, sorry ^^

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s