Folge 04 – „Vril“

CD/Track: 4-1 Jahr/Ort: 1938, Wewelsburg
 Inhalt:  Reichsführer Himmler, Dr. Joseph Reinhardt, Expeditionsleiter Schäfer und andere Nazis sprechen über ein „geometrisches Grundprinzip“. Sie wollen „Einfluss“ auf dieses Prinzip nehmen. Der Führer selbst hat eine riesige Geldmenge eingesetzt, um diese „Grundfesten des Universums“ zu erforschen. Erste Veränderungen an Menschen wurden vorgenommen, erste Ergebnisse liegen vor:

Morphologisch bearbeitete Wirklichkeitszustände, „konturveränderte Realitäten“ sollen als Geheimwaffe eingesetzt werden.

Ein alter Adam ist ebenfalls getarnt dort und sieht einen wuchernden Teppich aus Gewebe (der auch schreit). Durch Folter und andere extreme Zustände wurde die Zirbeldrüse angeregt, woraufhin ein Effekt eingetreten ist.

Weißthor (Caswell) kommt hinzu. Adam erkennt seine Stimme.

Himmler präsentiert erste Ergebnisse: Prof. Reinhardt jagt Stromstöße in die Fleischmasse, ein Tor nimmt Form an. Himmler nennt es eine „Schöpfung“, den nächsten Schritt der Evolution.  Das „Plasma des Lebens“ formt sich zu grotekten Figuren, aus Fleisch und Knorpel entsteht eine deformierte unmenschliche (aber nur 20 cm große) Kreatur, die seltsam kreischt.

Himmler fragt Weisthor nach dem Speer, dieser bestätigt, die Lanze sei auf dem Weg hierher. „Bereiche des Seins“, die noch verschlossen sind, sollen geöffnet werden. Himmler rechnet mit der Erschaffung einer neuen Lebensform, deren Imperator er sein will.

Beobachtungen und Fragen:  Alles flirrt also um ein „geometrisches Grundprinzip“, es zeigt sich gedankliche Nähe zu Platons Reich der Ideen (Höhlengleichnis) und zitiert Pythagoras‘ heilige Geometrie als Grundstock. Ähnliche geometrische Prinzipien bei Bau bei Pyramiden, Kultstätten etc.

Wie sind die Nazis an das Artefakt gekommen?

Wie ist der alte Adam zu den Nazis gekommen, was weiß er, was hat er vor?

CD/Track: 4-2a Jahr/Ort: 17.09.1887, Ladakh
 Inhalt: Adam philosophiert über sein Schicksal und die vorangegangenen Geschehnisse, während er dem Schneefall zuschaut.

Nathaniel und Adam kommen aus der Höhle in Ladakh, merkwürdigerweise haben sie in wenigen Stunden durch die Tunnel mehrere Kilometer zurückgelegt. Sie sind kurz vor Tibet. Nathaniel ist sehr geschwächt von dem vorangegangenen Kampf und faselt im Fieber (er spricht von Wulfhere), er müsse zum Kailash. Nathaniel wirkt wie verbrannt.

Hilfe kommt in der Gestalt von einem Missionar namens August Wilhelm Heide.

Adam behauptet, sie seien Opfer von Straßenräubern geworden.

Sie wandern mit dem Missionar zur Missionsstation Herrnhuter, wo sie sich Hilfe bzw. Reittiere erhoffen, um den Kailash zu erreichen. Ein Mönch namens Pagel nimmt sie in Empfang.

Adam behauptet, das Datum des Tages, das der Missionar nennt (17.09.1887) könne nicht stimmen, da sie da noch auf dem Schiff nach Bombay waren.

Als die Missionare erfahren, dass sie von Ladakh nach Tibet zum Kailash kommen, bieten sie ihre Hilfe an – sie wollen den Weg begleiten. Verkleidet als Pilger hoffen sie, Tibet zu betreten.

Der erschöpfte Adam schwitzt erneut weißes Plasma aus seiner Stirn und wird ohnmächtig.

Beobachtungen und Fragen: Nathaniel spricht im Fieber wie der Priester, der 680 Wulfhere stoppen wollte! Er faselt: „Naan – es gibt niemanden mehr, der diesen Namen führt, Naan!“

Die Zeit ist offenbar verschoben seit dem Betreten der Höhlen– das Datum stimmt nicht mehr. Dies hängt damit zusammen, dass Adam wohl durch einen „Tunnel aus Zeit“ gegangen ist und ein wenig früher (und gesunder!) an einem entlegenen Ort herausgekommen ist.

CD/Track: 4-2b Jahr/Ort:  2008, Kraftwerk am Kailash
 Inhalt: Bergers Flugzeug ist abgestürzt. Er rettet sich aus dem Wrack und schleppt sich blutend zu einem Unterschlupf, der ihn vor dem tobenden Unwetter schützt. Schließlich wird er fast tot von einem Suchtrupp gefunden. Die Soldaten beschließen, Berger an das Kraftfeld anzuschließen, um das Versuch durchzuführen (und um ihn zu retten?)
Beobachtungen und Fragen: Die Soldaten nennen Berger einen 21er, auf den man gewartet habe. Die Versuchsreihe könnte mit ihm abgeschlossen werden.
CD/Track: 4-3 Jahr/Ort:  1887, Weg nach Tibet
 Inhalt: Pagel und Heide wollten schon zuvor nach Tibet, hoffen diesmal auf mehr Glück auf Einlass mit Adam und Nathaniel.

Als Reiseführer kommt zusätzlich Lobsang mit.

Nathaniel ist mit einem Stuhl auf einem Yak festgebunden, er ist immer noch schwer verletzt.

Der Trek setzt sich in Bewegung

Beobachtungen und Fragen:
CD/Track: 4-4a Jahr/Ort: 1938, Wewelsburg
 Inhalt: Der alte Adam kommt unter falschem Namen als Nazi verkleidet in den Raum, in dem die Experimente stattfinden. Er sieht dort das „Schandmal“, die kreischende Kreatur. Überreste weiterer Kreaturen liegen herum, die „in die Welt gezwungen“ wurden. Sie verwesen sehr schnell und hinterlassen weißes Plasma.

Adam bedauert den Verlust von Nathaniel, da tritt Weißthor („Caswell“) hinzu und konfrontiert Adam.

Weißthor erkennt Adam als den, der ihn damals in den Rachen des Weißen gestürzt hat. Jetzt ist er zurückgekehrt. Weißthor sagt, Adam wolle „seine Brut retten“, da er schon seinen Vater, seine Mutter, Mimi und den alten Nathaniel nicht retten konnte.

Beobachtungen und Fragen: Weißthor spricht davon, dass die Menschen „um Sinnhaftigkeit ringen“ wie die Würmer. Adam wartet darauf, dass seine Seele „in den ewigen Fluss steigen wird“.

Weißthor: „Unendlichkeit – dieser Sauerteig ist nur für Götter verdaulich“.

Ist er ein Gott? Sind die Menschen so niedrig einzustufen? Ist die Suche nach Antworten wirklich so unverdaulich und sinnlos?

CD/Track: 4-4b Jahr/Ort: 1901, Frankreich
 Inhalt: Todesszene Nathaniels: Er spricht davon, dass er nun „in den großen Fluss steigen“ werde, und dass er ihm nicht alles sagen konnte. Adam weint verzweifelt.
Beobachtungen und Fragen:

Referenz zu späterer Folge, wo allerdings genau dieser Moment fehlt.

CD/Track: 4-4c Jahr/Ort: 1938, Wewelsburg
 Inhalt: Adam droht Caswell mit Rache, doch dieser befiehlt ihm mit seiner Stimme in einen Tank zu steigen.

Adam erinnert sich, dass seit den Geschehnissen von Nedrig Wind 50 Jahre zurückliegen, und wie sein Leben an ihm vorbeirauschte.

Seine Seele legt die „alten Kleider ab, streift alle Eitelkeiten im Diesseits beiseite und möchte in den großen Fluss steigen, der alles durchdringt“.

Plötzlich kommt Dr. Reinhardt hinzu und kündigt Göring an, der mit der Lanze bald ankommen wird.

Alle sollen in den schwarzen Saal kommen, um das Artefakt zu benutzen.

Beobachtungen und Fragen:

Adam hält einen sehr schönen inneren Monolog über seine  Lebensabschnitte, die viel zu schnell vergingen.

Adam: „Das Artefakt, das mir seit 50 Jahren das Leben verlängert, sollte es auch dieses Mal tun.“

Wie hat das Artefakt damals das Leben verlängert? Was wird jetzt passieren?

CD/Track: 5a Jahr/Ort:  2008, Kraftwerk am Kailash
 Inhalt: Zwei Wissenschaftler/Soldaten, die Bergers sterbenden Körper geborgen haben, unterhalten sich. Bergers Ur-Ur-Großvater habe in Tibet eine Tibeterin geschwängert.
Beobachtungen und Fragen: Hier wird die Vermutung klar: Berger ist ein Nachfahre Adams.
CD/Track: 5b Jahr/Ort:  1904, Tibet
 Inhalt: Helmut Bergers Ur-Großvater (Chime) ist mit seiner Mutter (Nangsa) während der chinesischen Invasion in den Bergen untergetaucht.
Beobachtungen und Fragen: Es gab da eine Britische Invasion in Tibet – keine chinesische, die war erst Mitte des 20. Jahrhunderts.
CD/Track: 5c Jahr/Ort:  1938, Deutschland
 Inhalt: Helmut Bergers Großvater (Johann) wandert mit der Naziexpedition Schäfer aus Tibet nach Deutschland. Weil er aus den Bergen stammt, nennen die Nazis ihn „Berger“.
Beobachtungen und Fragen:
CD/Track: 5d Jahr/Ort:  2008, Kraftwerk am Kailash
 Inhalt: Die Wissenschaftler/Soldaten wollen kein „zweites Philadelphia“, sie wollen kein Wurmloch aufreißen, dass ihnen die USS Eldrich vor die Füße fallen lässt.

Die „Heissenberger“ ist eine Dusche, mit der die Wissenschaftler vorbereitet werden, bevor sie den Versuchsbereich betreten. Sie müssen alles ablegen.

Mit Bleianzügen („dem neusten Quantenphysik-Schick“) betreten die beiden schließlich den Reaktor.

Beobachtungen und Fragen: Das Philadelphia Experiment war ein Vorläufer?

Was ist mit der USS Eldrich passiert?

Was ist eine Heissenbergdusche? Antiseptisch oder einfach nur unscharf? 😉

CD/Track: 6a Jahr/Ort: 1886, Derbyshire
 Inhalt: Adam und Mimi Watford im Glück
Beobachtungen und Fragen: Warum bewegt sich der Gletscher? Offenbar arbeitet ein Wurm darunter.

Adams Gabe (Vorhersehung) rettet ihm hier das Leben.

CD/Track: 6b Jahr/Ort: 1887, Tibet, Gletscher
 Inhalt: Lobsang weckt Adam: Ein „weißer“ Sturm kommt. Sie campieren in der Nähe eines Gletschers, haben offenbar die Grenze zu Tibet überschritten. Eis und Schnee umgeben sie auf einem Gebirgsgrad bei -40 Grad Celsius. Die Schneemassen drohen sie unter sich zu begraben, dennoch wandern sie gegen den Sturm weiter auf ein schützendes Massiv zu, da der Gletscher unter ihnen zu rutschen droht.

Das Eis unter ihnen bekommt Risse, ein Yak schreit auf und wird in die Tiefe gerissen. Adam springt auf den vorderen Yak, auf dem Nathaniel festgeschnallt ist. Sie rutschen auf einen „Mahlstrom“, einen „Abgrund aus Schnee“ zu. Durch seine Vorahnung schafft Adam es, das Yak von den anderen zu trennen und mit den anderen auf sicheren Fels zu gelangen.

Beobachtungen und Fragen:

Der „Weiße“ hier ist ein Schneesturm. Sehr schöne Action-Szene!

CD/Track: 7 Jahr/Ort: 1887, Ladakh
 Inhalt: Vor dem Schneesturm: Ein englischer Oberst findet zwei Leichen im Fluss. Sie sehen aus, als hätte man ihnen das Blut ausgesaugt. Ein Mann erkennt die Leichen: Es sind die Missionare aus der Station Herrnhuter namens Pagel und Heide – die ja mit Adam zum Kailash aufgebrochen sind.
Beobachtungen und Fragen: Was ist mit den Missionaren passiert, und wer sind die Männer bei Adam?
CD/Track: 8 Jahr/Ort:  1938, Wewelsburg
 Inhalt: Reichsmarschall Herrmann Göring kommt zur Wewelsburg und bringt den „Speer des Schicksals“, das gesuchte Artefakt, mit. Weißthor hat veranlasst, dass diese Reliquie, die eigentlich in Wien ausgestellt ist, durch ein Duplikat ersetzt wurde. Nun wird das Artefakt auch benannt: Es ist die Lanze des Longinus, mit deren Hilfe sie „in den Olymp aufsteigen“ wollen.

Göring erklärt, dass diese Reliquie erst den gekreuzigten Jesus zum Sohn Gottes gemacht hat.

Jetzt müsse auch mit diesem Gegenstand „ein Opfer“ gebracht werden, sonst nütze es nichts.

Weißthor benennt Adam Salton als sein Opfer, da er durch eine benötigte Gabe bestens geeignet sei.

Professor Reinhardt generiert (elektrisch) ein morphogenetisches Feld.

Weißthor bittet Himmler, das Ritual durchzuführen, da er selbst „die Schranke“ nicht übertreten könne.

Göring proklamiert, dass „wer ein Schöpfer sein“ wolle, erst auch „ein Vernichter“ sein müsse. Weißthor bestätigt mit den Worten, dass das höchste Böse zur höchsten Güte zähle.

Himmler redet sich jetzt in Euphorie, hier sei der Beginn einer neuen Zeit und einer neuen Religion, einer neuen Schöpfung.

Professor Reinhard bestätigt, dass das „Feld“ besonders stabil sei, da der „Träger“ hier der beste wäre, den sie je benutzt hätten.

Die Gralsmaschinen wären mit Hunderten von Körpern „gerfüttert“ worden, der Effekt dieses „einen alten Mannes“ sei erheblich stärker.

Weißthor kündigt den Moment der „Auferstehung der alten Rasse“ an, deren „König und Caesar“ jetzt Himmler werden würde, „über den Tod, über dem Leben, im Zentrum allen Seins“. Himmler wisse, was er jetzt tun muss.

Beobachtungen und Fragen:

Himmler: Die Lanze des Longinus hat Jesus am Kreuz getötet.

Göring: Die Lanze des Longinus hat Jesus unsterblich gemacht.

Was bedeutet das? Einer von vielen Messias-Figuren wurde durch den Tod durch die Lanze erst zum Sohn Gottes.

Weißthor nennt Adam „einen Jüngling, romantisch und verspielt“.

Adam ist 70 Jahre als – sieht „Caswell“ ihn immernoch als Jüngling? Oder soll das nur zeigen, wie uralt Weißthor (der Lemur) ist?

Was ist ein morphogenetisches Feld?

Warum kann Weißthor das Ritual nicht selbst durchführen? Ist es, weil er „ausgestoßen“ ist, und das morphogenetische Feld ein Durchgang ist, durch den er nicht darf? Geht Himmler einen Schritt hindurch?

Weißthor zitiert Nietzsche: Ecce homo, Kapitel 16 (s.Index). Ecce homo ist wiederum der Ausspruch, mit dem Pontius Pilatus den zu kreuzigenden Jesus dem Volk zeigt.

Mit Adam wie auch mit Berger wird ein „Tor“ generiert, einmal 2008, einmal 1938. Die Saltons/Bergers haben scheinbar eine besondere Eigenschaft.

CD/Track: 9 Jahr/Ort:  2008, Kraftwerk am Kailash
 Inhalt: Nach „über 30 Jahren“ kommen die Wissenschaftler an der Kraftquelle zu der Einschätzung, das Tor zu öffnen, da Berger „viel absondere“, das „Plasma“ werde mit reiner mentaler Kraft produziert. Berger reagiert nicht auf Beruhigungsmittel und liegt im Sterben, der General überlegt, das Experiment abzubrechen.

Bevor er stirbt wollen sie es doch versuchen – sie starten das Programm.

Das Projekt braucht offenbar erfolge, weil es viel Geld verschlungen hat.

Beobachtungen und Fragen: Offenbar ist das Plasma der Rohstoff, mit dem diese Kraftfelder betrieben werden.

In den letzten 30 Jahren wurde offenbar viel Geld ausgeben:

Gehört das Philadelphia-Experiment dazu?

CD/Track: 10 Jahr/Ort:  1938, Wewelsburg
 Inhalt: Himmler ist jetzt scheinbar bereit, das Ritual durchzuführen. Vor dem morphogenetischen Feld sind alle versammelt, zusammen mit Adam und dem Artefakt, umgeben von Plasma und Elektrizität.

Himmler faselt von „Neuregelung der Welt“ und „Angesicht der Ewigkeit“, während Adam aus seiner Ohnmacht erwacht.

Weißthor fordert Himmler auf, den Speer im Plasma zu versenken, doch Himmler zögert verängstigt und schafft es nicht. Weißthor schlägt ihn und nennt ihn „erbärmliche Brut“, als sein Geschöpf.

Göring spricht mit Weißthor auf Augenhöhe darüber, dass Himmler nur noch als „Futter für die Weißen“ diene.

Adam erkennt, dass er in einem Geflecht von organischem Material (Sehnen, Muskeln, Knorpel) verwoben liegt, er kann die Grenzen seines Körpers nicht mehr spüren, er ist „wie in einem wahnsinnigen Meer aus Blut und Gedärmen“.

Göring möchte Arabella March instruieren, die Wahrscheinlichkeiten zu ihren Gunsten zu modifizieren. Arabellas „Arbeit am Befreier“ könnte über die kurze Irritation hinweghelfen.

Weißthor kann den Speer nicht berühren, Professor Reinhardt soll Himmlers Platz einnehmen und die Aufgabe für ihn erledigen. Dieser nimmt den Speer wieder auf und tritt zaghaft an Adam heran. Professor Reinhardt rammt den Speer in Adam, die Haut und das Fleisch des Professors schmilzt dabei davon, er vergeht schreiend und schmilzt zu einem Haufen Plasma zusammen.

Dann fühlt Adam nur noch eine Stille, die sich über alles stülpt, das Nichts.

Göring spricht über ein Funkgerät aus 1938 mit Arabella March in Jahr 1886 in Paris. Nun plant er einen neuen Versuch, wobei er „ihn“ einsetzen will. Weißthor warnt davor, „er“ sei „unberechenbar“.

Beobachtungen und Fragen: Die Gleichung stimme nicht für das Ritual. Mit einem weiteren Versuch, die Tore zu öffnen, könne der Speer wieder in ihre Hände gelangen. (diese Stelle bleibt unklar)

Hier die übelste Splatter-Szene der Serie und typischer Indiana-Jones-Nazi-Abgang des Nazi-Wissenschaftlers.

Spricht Göring mit Arabella? Steht ein Nazi-Führer über den „Ewigen“ wie Jack, Arabella und Weißthor? Ist es ein Vorgesetzter der „Lemuren“?

Stirbt Adam hier? Ist es sein Ende?

Wer ist „er“, der Unberechenbare, mit dem der Versuch klappen könnte?

CD/Track: 11 Jahr/Ort: 2008, Kraftwerk am Kailash
 Inhalt: Die Wissenschaftler messen Quantenbewegungen – Berger, der in „den Beschleuniger“ geschnallt wurde, ist spurlos verschwunden.  Sie halten eine Parallelverschiebung für Wahrscheinlich und glauben, verschwommene Personen ausgemacht zu haben – Soldaten der SS. Dennoch wollen sie das Prädikat „Versuch geglückt“ nicht verwenden.
Beobachtungen und Fragen:

Die Rede ist hier von einer Parallelverschiebung – in eine Parallelwelt? Oder Zeit?

CD/Track: 12 Jahr/Ort: 1887, Tibet
 Inhalt: Adam und seine Expedition haben sich in eine Höhle gerettet, die falschen Pagel und Heide verhalten sich auffällig. Nathaniel faselt, Adam müsse „sich ins Buch schreiben“, in das Buch „Akasha“, in das jedes Leben eingetragen sei. Nathaniel spürt etwas dicht unter ihm, einen Weißen, der scheinbar auch unter dem Gletscher war. Irgendetwas müsse ihn anlocken.

Nathaniel sagt, „sie wollten verhindern, dass [Adams] Name im Akasha erscheint“.

Nathaniel möchte, dass mit einem Messer „das schwarze Blut“ ausgelassen wird, da der Weiße „sein eigenes Blut“ spüren könne.

Adams Misstrauen vergeht in diesem Moment „wie einen alten Mantel“, das „Irreale“ wird für ihn immer mehr zur Wirklichkeit.Adam schneidet auf Anweisung Wunden in Nathaniels Fleisch, dort läuft statt Blut eine dickflüssige schwarze Masse heraus, die nach Verwesung stinkt. Es ist, als ob ein böser Geist entweicht.
Pagel und Heide treten hinzu und bedrohen Adam. Sie geben sich zu erkennen, sie sind nicht die echten Missionare. Sie sagen, dass der schwarze Saft in Nathaniel ihn am Leben erhalten habe und wecken ihn – sie wollen, dass er sie zum Buch bringt.

Adam greift die beiden falschen Missionare mit einem Stein an, schlägt sie nieder und flieht mit Nathaniel aus der Höhle. Im Schneesturm wanken die beiden davon, verfolgt von Pagel und Heide. Eine tiefe Erschütterung bringt den Gletscher in Bewegung: Adam und Nathaniel rutschen das Massiv hinab, versinken in einer Lawine. Wie ein gigantischer Wal bricht ein weißer Wurm durch den Gletscher, bevor Adam das Bewusstsein verliert.

Lobsang und seine Schwester Nangsa finden Adam und Nathaniel erfrierend und bringen sie in ihr Dorf. Nangsa wärmt den zitternden Adam mit ihrem Körper, beide „schlagen Funken“ bis sein Lebenswille wieder geweckt wird. Adam taucht in ihre heilende Glut ein.

Der alte Adam erinnert sich zurück und bereut, nicht bei Nangsa geblieben zu sein.

Beobachtungen und Fragen:

Offenbar hat Nathaniel bei dem Kampf (Folge 3) die Essenz eines Weißen in sich aufgenommen, die er jetzt als schwarzes Blut mit sich trägt.

Wieder eine Anspielung auf Nathaniels Besonderheit: Als Adam bedenken hat, Blut aus Nathaniel auszulassen, beruhigt Nathaniel ihn: Man könne ihn „nicht töten“.

Was wollen Pagel und Heide? „Zum Buch“ bringen kann ja nicht real gemeint sein, da „das Buch“ etwas Spirituelles ist.

Ein Fan-Blog zur schwarzromantischen Mysteryserie "Die schwarze Sonne" von Günter Merlau

%d Bloggern gefällt das: