Folge 07 – Goldene Morgenröte

Folge 07 – Goldene Morgenröte

CD/Track: 7-1 Jahr/Ort: Thematisches Intro
Prolog:

Eine Ewigkeit… eine Ewigkeit, die zwischen Gut und Böse oszilliert.

Die absolute, wahre, mathematische Ewigkeit, die aufgrund ihrer Natur aus sich selbst heraus und ohne Beziehung zu etwas Äußerem gleichmäßig fließt. Seelen, die wie Uhren überall im Universum aufgestellt im gleichen Takt und synchron zu dieser Endlosigkeit die Zeit schlagen, den Raum rhythmisch gebären – und wieder sterben lassen.

Ewigkeiten ausatmen.

Doch wie kleinste Partikel, der Widerstand der Luft, die Trägheit der Bauteile das Räderwerk der Zeit bremsen, wie das Gleichmaß der universellen Rhythmik durch noch so kleine Veränderungen in ewige Unruhe gestoßen wird, so verrückt sich die Seele aus dem kosmischen Gleichklang in eine endlose Gestaltwerdung und Wandlung, indem es Empfindungen und Bedürfnissen nachgeben muss, sich unter den Schlägen des Schicksals, auf dem Amboss des Lebens formen und schmieden lässt – und sich ins endliche Vergessen stürzt.

Das tröstende, heilende Vergessen – im Tod, im liebenden Gott, im Nichts.

Eine Ewigkeit – eine Ewigkeit, die zwischen Gut und Böse oszilliert.

Beobachtungen und Fragen:  

Wunderbarer Prolog – meine Lieblingstextstelle, gefolgt vom vielleicht schönsten Musikstück der Serie.

Hier das Thema der Serie am schönsten inszeniert: Zeit, Ewigkeit, verbunden mit einer wie ein Pendel schwingenden Melodie.Gut und Böse.

 

CD/Track: 7-2 Jahr/Ort: 1888, London
 Inhalt:  Die Folgen des Rituals werden deutlich: Überall jammern und stöhnen schmerzvoll Menschen. Ein verstörter nackter Bram Stoker (der scheinbar dabei war) wendet sich an Florence und spricht davon, dass sie mit den anderen ein „seltsames, groteskes Ritual“ abgehalten hätten. Stoker: „Etwas schälte sich aus den Ecken des Zimmers: Ein König. Er hat uns gefreit.“

Schreie, Wahnsinn, abartige Verhaltensweise, Verzweiflung. Die Teilnehmer des Rituals fallen dem Wahnsinn anheim: Einer bietet seine Augen an, andere schreien vor Schmerz. Bram Stoker sucht Florence, um zu fliehen, da wird sein Weg von Jack und Aleister versperrt.

Jack genießt die Situation, macht Wortspiele über „heraufbeschwören“ und demütigt Stoker, indem er ihn wie einen Hund sitzen und urinieren lässt.  Im Hintergrund hört man verstörende Schreie.

Jack entlässt Stoker („er wird sich morgen an gar nichts mehr erinnern“). Aleister will nach Hause, ihm ist das auch nicht geheuer, doch Jack besteht darauf, den Ausgang des Rituals näher zu betrachten und ihn jemanden vorzustellen – offenbar den heraufbeschworenen Fürsten („von hohem Rang und exquisiten Humor“), den „Aufgang der Sonne“.

Jack labt sich an der „goldenen Morgenröte“: Die Geheimgesellschaft verhält sich abartig (jemand isst Gedärme, die aus einer Frau hängen, drei andere reiben sich mit Exkrementen ein), sogar Aleister muss sich übergeben. Endet mit einer zynischen Andeutung, die „Zeit würde überschätzt“, es gebe so viele andere Dinge, „die so viel älter sind, als diese schnöde Abfolge von Momenten, Dinge die ewig währen“ – er kündigt an, sie nun Aleister zu zeigen.

Beobachtungen und Fragen:  Abartiges Szenario: Was ist passiert? Wurde der Fürst, von dem schon zuvor gesprochen wurde, in die Welt gerufen?

Was ist mit Florence Balcomb los, die Stoker sucht?

Waren das die Cipher-Manuskripte? War das Artefakt im Spiel?

Wurde etwas „aus dem Hades“, wurde das Böse in die Welt gelassen?

Was geschieht mit dem Orden? Was ist mit Helena Blavatzky passiert?

 

CD/Track: 7-3 Jahr/Ort: 2008
 Inhalt:  Eine Party bei einem Politiker: Das Thema ist jedoch banal, die Gartenwünsche der Frau. Der Gastgeber ist Minister („Jürgen“) im inneren Amt, der die Strahlenabteilung (K17) für einen Gefallen (für eine Inszenierung zur Abschreckung für seine Frau) nutzen will. Großes Gelächter, Partylaune.

Der Vizepräsident („Lothar) kündigt sich an, Jürgen ist überrascht. Die Lage scheint ernst: Es geht um (Geheim-)Projekt Nordwind. Er schildert, dass sie einen weiteren Träger verloren haben („nach Hartmann jetzt Helmut Berger im Beschleuniger“).

Ein weiteres Kraftwerk (die 5, der Mount Shasta) sei nicht mehr zu öffnen seit „dem Unfall“, der Kontakt sei seit vielen Stunden verloren.

Minister Jürgen fürchtet eine Katastrophe, der Berg sei ein „Wallfahrtsort für Freaks und UFO-Gläubige“. Lothar schlägt vor, auf ein anderes „Rad“ einzuwirken, damit nicht das gesamte Projekt gefährdet werde.

Die Analytiker hätten zugestimmt, ebenso die Analytiker. Der Minister will grünes Licht geben, fragt aber zu vor, ob „SIE“ informiert sei(en)? Lothar spricht davon, jetzt die Physik einzuweihen, bevor alles um die Ohren fliege.

Jürgen weist die Partygäste an, nach Hause zu gehen – die Party ist vorbei. „Gott steh uns bei“.

Beobachtungen und Fragen:  Raffiniert: Ein Übergang von Party zu Party 😉

Das „Kraftwerk“ in Tibet ist also ein „Beschleuniger“.

Diese Kraftwerke sind offenbar in Bergen und nummeriert (1-7). Sie werden auch „Räder“ genannt:

Nr. 5 ist der Mount Shasta in Kalifornien. Die anderen? Kailash, Ayers Rock, Snoeffelsjoekull, Südpol, Derbyhire?

Was ist da los? Was fliegt um die Ohren, welche Katastrophe bahnt sich an?

Wer ist SIE?

 

CD/Track: 7-4 2008, Deutschland, Universität, Auditorium
 Inhalt:  Eine Vorlesung in der Universität. Professor Martens spricht vom Instanton Modell und davon, dass es nicht den Zeitpunkt 0 gebe (weil es „kein Vorher“ gab).

Was war vor dem Urknall? Die Frage ist nicht möglich. Was ist die erste auf 0 folgende Zahl? Nicht 1. Nicht 0,5, nicht 0,000000012… alles lässt sich halbieren. Wenn die Zeit wie die Materie gequantelt wäre, dann würde es kleinste Zeiteinheiten geben: Die Planck-Zeit (10-43 Sekunden) .

Die Vorlesung wird unterbrochen: Es sei ein Notfall, der Kurs wird auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. Martens ist erbost bis er hört, dass der BND in seinem Büro wartet.

Beobachtungen und Fragen:  Angesprochenes Thema Instanton-Modell:

https://de.wikipedia.org/wiki/Instanton

http://www.hutter1.net/physics/pdiss.htm

Es geht um den Urknall, Moment 0, die „erste Ursache“

Was ist die Planck-Zeit?

CD/Track: 7-5 Jahr/Ort: 2008, Universität, Martens Büro
 Inhalt:  Geralt Brückner vom BND wartet in Martens Büro: Fragen nationaler und internationaler Sicherheit sind der Grund für den Abbruch der Vorlesung. Als Martens scherzt, ob ein Kernkraftwerk in die Luft gegangen sei, antwortet Brückner ernst: Noch nicht, aber es könnte demnächst sein – eines, „dass so groß ist wie ein Universum, einer Zufallsschwankung in einem makrozeitlosen Quantenvakuum entsprungen“. Er meint es ernst, es gehe um eine Katastrophe kosmischen Ausmaßes.

Martens wir über Projekt Nordwind informiert: An energetischen Knotenpunkten der Erde werden seit über 60 Jahren Experimente durchgeführt.

Martens fragt sarkastisch nach N-Maschinen, Raumkraftgeneratoren, Telekinese Experimente der CIA in den 70ern (Mkultra). Wieder antwortet der BND-Mann ernst, diese Projekte seien nur Abfallprodukte des Projektes Nordwind.

Die Erkenntnisse „seit Einstein, Heisenberg und Tesla“ hätten mittlerweile intensive und praktische Anwendung gefunden.

Martens findet es provokant, die relativen Unschärferelationen (Heisenberg) in einem Atemzug mit Tesla zu nennen und echauffiert sich über weitere Spinnereien wie dem Phiadelphia-Experiment, Zeitreiseversuchen  und den Ideen über freie Energie.

Der BND-Mann relativiert: 140 Milliarden seien bereits in Forschungsprojekte investiert, die seit über 50 Jahren Erfolge zu verzeichnen hätten. Da die Zeit drängt, soll Martens einen Film sehen, der ihn überzeugen soll. Martens schaut den Film widerwillig an.

Beobachtungen und Fragen:  Seit über 60 Jahren gibt es diese „Experimente an Knotenpunkten“ – also seit der Nazizeit!

Referenz zu N-Maschinen, Raumkraftgeneratoren? Mkultra kommt ab Folge 9 vor.

Wie passen Einstein, Heisenberg, Tesla zusammen?

CD/Track: 7-6 Jahr/Ort: London, 1888, Polizeiwache
 Inhalt:  Joseph Bell, Arthur Conan Doyle, Nathaniel und Adam haben eine auszehrende Nacht hinter sich, sie haben die schrecklichen Ripper-Morde untersucht und abstoßende Bilder gesehen („Die Stadt war zu einem Schlachthaus geworden“).

Nathaniel schildert seine Vermutung hinter dem „dunklen Tempel“ und dem Zusammenhang zu Hiram Abiff. Er schildert die Geschichte des Mordes an Hiram Abiff, der von den drei Adepten ermordet und das Geheimwissen dabei entwendet wurde.

Es gehe um viel mehr als nur den „Ripper“, es gehe um etwas viel Größeres. Nathaniel zögert, sein Geheimwissen preiszugeben: Es gehe um „Schrecken aus einer anderen Welt“.

Doyle wirft ein, dass das Böse im Menschen schon ausreiche und keiner weiteren Manifestation bedürfe.

Nathaniel gibt ihm zwar recht, verdeutlicht aber nicht, woran er tatsächlich denkt. Es stellt sich die zentrale Frage: „Nach was suchen wir?“

Beobachtungen und Fragen:  Ja! Nach was? Raus damit???

 

CD/Track: 7-7

 

Jahr/Ort: Verhör 1888, London

24.05.1863 in Deutschland/Hamburg

 Inhalt:  Jack verhört Jules Verne. Verne ist wie in Trance, er scheint nicht bei vollem Bewusstsein zu sein, er spricht wirr. Zunächst schildert er die Reise mit Nathaniel, nachdem sie eine kleine Operette „l’auberge des ardennes“ geschrieben habe. Jack will wissen, wer auf der Reise noch dabei war. Verne antwortet, Tournachon, der Physiker (bekannt unter Pseudonym Nadar) sei dabei gewesen.

Nadars Erfindung (Heißluftballon) habe ihn zu seinem ersten Roman inspiriert.

Jack fragt, wann sie in Deutschland angekommen seien. Es war 1863, wo sich Verne an ein Haus erinnert, das vom großen Brand 1842 verschont wurde.

Jack will wissen, wann das erste Treffen mit Lidenbrock gewesen sei. Verne schildert, dass Gelehrte aus der ganzen Welt kamen, um ihn zu Rate zu ziehen. Sein Lehrbuch der „Transzendenten Kristallografie“ sei besonders anerkannt. Nadar wollte ein Buch von Snorri Sturleson bei ihm abholen, so traf Verne auf den Gelehrten (Nathaniel). Die Informationen sind zu unwichtig – Jack ist unzufrieden.

Jack spricht über ein Funkgerät (wie Arabella March) zu dem „Fürsten“, der rät, das Verhör zu intensivieren. Tatsächliches und Werk habe sich durch die Verhörmethode verflochten und müsse unterschieden werden. Jack zweifelt, dass es sich um ein Treffen in Deutschland handelte, sondern eher mit „Teilen des Ordens und dem Mischling“.

Verne: Die Entdeckung eines Pergaments mit Runen aus dem isländischen Buch führte sie schließlich auf die Spur.

Beobachtungen und Fragen:  Im Hintergrund sind Gesprächsfetzen aus anderen Szenen des Hörspiels zu hören.

„Die Herberge in den Ardennen“, Vernes Operette von 1855, Uraufgeführt 1860, unbekannt und von Verne als nicht gelungen eingestuft.

Nadars Luftschiffexperimente haben Verne zu seinem Erstwerk „Fünf Wochen im Ballon“ inspiriert.

Der große Brand war in Hamburg.

Lidenbrock ist die Romanfigur aus „Reise zum Mittelpunkt der Erde“. Offenbar Nathaniel als Vorbild, Name vertauscht.

Nathaniel wird beschrieben als „Brunnen der Gelehrsamkeit, dessen Winde knarrte, wenn man etwas herausziehen wollte“. Passt perfekt zu Nathaniel – der rückt auch nur knarzend was raus 😉

Der Fürst ist – wie wir wissen – Göring, der aus 1838/Wewelsburg funkt. Oder?

Hier erklärt uns der „Fürst“,  wie wir Vernes Ausführungen zuhören müssen: Unterteilend in Dichtung und Wahrheit.

Der Mischling ist Nathaniel (=Lidenbrock)

 

CD/Track: 7-8 Jahr/Ort: 1863
Inhalt:  Jules und Nathaniel übersetzen das das gefundene Papier, das viel älter ist als das Buch, in dem es lag: Ein Kryptogramm.

Es geschieht wie in Vernes Roman.

Nathaniel entdeckt Arni Magnusson als Autor  hinter dem Geheimpapier und decodiert den Text: Steig hinab in den Krater des Snoeffelsjoekull… und du wirst zum dunklen Mittelpunkt der Erde gelangen.

Beobachtungen und Fragen:  Ist das Literatur oder Geschehenes?

Historisch: Arni Magnusson war isländischer Gelehrter im 16. Jh.

Arne Saknussem ist die Romanfigur, die an Arni Magnusson angelegt ist. Er ist zuvor ins Erdinnere hinabgereist.

Interessant: Jack spricht streng und professionell, nicht überheblich, irre oder provokant.

CD/Track: 7-9 Jahr/Ort: 1888, London
 Inhalt:  Der Fürst weist an, das Verhör zu intensivieren, um mit dem Wissen um den Eingang zurückzukehren. Er dürfe ihn aber nicht zerbrechen ohne das Geheimnis zu erfahren, sonst würden Jack Jahrtausende auf dem Rad des Befreiers erwarten.
Beobachtungen und Fragen:  

Fürst nennt Jack „Urmel“? 😉 Er nennt ihn „Rumel“, es ist ein Anagramm von „Lemur“.

Offenbar suchen die Lemuren den Ort des Eingangs?

CD/Track: 7-10 Jahr/Ort: 2008, Florida, Labor
 Inhalt:  Brückner, dessen Kollege und Professor Roy Martens kommen in Florida an, um zum Mount Shasta zu reisen.

Ein Wissenschaftler (Hoffmann) heißt sie willkommen und ist euphorisch: Er hat Veröffentlichungen von Martens gelesen zu den Themen „emergentes Universum“, „Softbang“. Er reagiert verwundert: Die BND-Männer übernehmen mit Martens die Projektleitung und lassen sich Schlüssel und Codes des Kraftwerks aushändigen. Sie bestehen darauf, umgehend zum Kraftwerk gebracht zu werden.

Der Wissenschaftler warnt: Die Strahlung mache alle Fahrzeuge verrückt, man könne nicht mit dem (nicht bleiverkleideten) Helikopter fliegen.

120 Zivilisten (Esoterikfreaks) würden am Mt. Shasta gerade eine Weihe abhalten, man müsse dringend für die Arbeit am „Beschleuniger“ den ganzen Berg räumen lassen. Es wird erneut betont: Die Lage ist ernst.

Beobachtungen und Fragen:  

Der Shasta ist in Kalifornien! Hier ist ein Fehler passiert.

Esoterikfreaks sind tatsächlich am Shasta zu treffen.

CD/Track: 7-11 Jahr/Ort: 1939, Antarktis
 Inhalt:  Ritscher ist seit vier Wochen mit der Schwabenland am Südpol angekommen und hat „Neuschwabenland“ gegründet. Ein Offiziert macht Meldung: Die Anlage sei aufgebaut und in Betrieb, alles ist für erste Tests bereit. Ritscher will sich auf den Weg machen, da wird er unterbrochen: Die Flieger hätten eine Anomalie entdeckt.

Zwischen Bergen und Klippen läge ein Gebiet ohne Schnee und Eis, die Aufzeichnung der Piloten lässt kein Zweifel zu („fast, als wolle die Natur es verbergen“).

Die Geotechniker halten eine unterirdische Lavablase für den Grund, doch sie vermuten, sie „hätten den Eingang gefunden“.

Als Name für das eisfreie Gebiet soll Ritschers Name herhalten, die Seen nach Schirmacher.Ritscherland und

Beobachtungen und Fragen:  Schirrmacher-Seenplatte: Das Gebiet gibt es tatsächlich!
CD/Track: 7-12

 

Jahr/Ort: 1888 London,

1863 Boot Kiel-Seeland-Kopenhagen

 Inhalt:  Mit dem Boot fahren Verne und Nathaniel nach Kopenhagen, wo sie Professor Thomson besuchen, der Direktor des Museums für nordische Altertümer ist. Sie sprechen über Hohlräume, Zentrifugalkräfte, verglühende Gase im Erdinneren, etc. Nathaniel glaubt, dass diese Gase jede Kruste aufbrechen würden – er vermutet einen Hohlraum.

Jack fragt explizit nach dem Namen Naan. Verne erinnert sich: Naan sei ein Mischling: Der Wanderer zwischen den Welten, der Hüter der Pfeils.

Das Rad dreht sich zu schnell, Verne droht zusammenzubrechen – sie stoppen das Verhör.

Beobachtungen und Fragen:

 

CD/Track: 7-13 Jahr/Ort: 1863,  Reise nach Reykjavik /Südküste Islands
 Inhalt:  Auf einem Boot steuern sie an den Faroer-Inseln vorbei und auf Island zu.

Der Kapitän nennt Nathaniel jetzt Lidenbrook.

Aus den Tiefen des Meers tauchen Lichter auf: Ein ovales Objekt kommt glühend aus der Tiefe näher.

Sie vermuten einen Narwal, der wie ein Zitterrochen elektrisch geladen ist.

Eine Nacht lang treibt das Wesen sein Spiel mit dem Schiff, die Angst wird zur Wut.

Am Morgen zeigt es sich: Lidenbrook erkennt eine Maschine.

Sie greifen das merkwürdige Gefährt an.

Beobachtungen und Fragen:  Das ist Fiktion! Lidenbrook wird als Name benutzt.

Ist es die Inspiration für die Nautilus oder ein Mix aus Roman und Erinnerung des am Rande des Zusammenbruchs stehenden Nathaniel?

 

CD/Track: 7-14 Jahr/Ort: 1939, Antarktis Ritscherland
 Inhalt:  Schirmacher fliegt über das neu entdeckte Land in der Antarktis – plötzlich fliegen sie durch eine Anomalie. Die Instrumente spielen verrückt wie bei einem gigantischen Magnetfeld. Der Funkkontakt ist auch gestört – die Boreas droht abzustürzen.

Da hören sie einen fremden „Sender“, obwohl es keine Funkstation in weiten Umkreis gibt. Sie hören über das Gerät die Gesänge des Rituals der goldenen Morgenröte – Helena Blavatsky schreit singend auf, während die Piloten eine Notlandung versuchen.

Beobachtungen und Fragen:  Eine Anormalie in Zeit und Raum, die das Ritual 1888 und die Vorgänge 1939 verbindet.

 

CD/Track: 7-15 Jahr/Ort: 1863, Meer vor Island
 Inhalt:  Nathaniel und Jules sind in Panik – ein Boot greift ihr Schiff aus den Meerestiefen an. Sie springen ins Wasser – Nathaniel behauptet, er wisse, „was das ist“. Sie schwimmen im eisigen Wasser, Jules Verne hält sich an Nathaniel fest.
Hier sprechen sie sich richtig an – passiert das wirklich in unserer Geschichte, oder ist es nur Vernes Literatur?