Schaubild – Gegenüberliegende Realitäten

Sonne Weltbild 1

Dieses Schaubild (vgl. Podcast 21 „Atahualpa“) trägt hoffentlich trägt es zur Klarheit und Erkenntnis bei! Selbstverständlich ist es völlig spekulativ, inoffiziell und ungesichert, also anschnallen! Passt das?

Zur Erläuterung (wie im Podcast ausgeführt): Es gelten folgende Annahmen für das Schaubild, um das Weltbild der „schwarzen Sonne“ zu verstehen:

1. Es gibt (mindestens) zwei gegenüberliegende Realitäten. Durch Einwirken der Kraftwerke (Story um Maartens, Knotenpunkte der Erde) wurde die Realität so verbogen, dass es zu einem Nebeneinanderliegen der beiden Realitäten gekommen ist – und beide beeinflussen sich.

2. Wir benennen beide Realitäten jetzt zur Klarheit.

a) Es gibt die Realität um die Wissenschaftler in der Zukunft, um Jonathan, Jack, Elisabeth, Helmut – und so weiter. Das ist die Realität AWARE, auf dem Schaubild rechts zu sehen.

b) Dem gegenüber liegt die Realität, in der unsere Abenteuerreisen stattfinden, wo Adam und Nathaniel unterwegs sind, wo Jules Verne auf Reisen geht, wo fantastische und okkulte Dinge passieren. Das ist die SALTON-Realität.

3. Beide Realitäten resultieren auseinander, sie beeinflussen sich. Es ist möglich (aber nicht zwingend), dass die Salton-Realität zeitlich vor der Aware-Realität stattfindet. Genauso ist aber die Aware-Realität der Urspung der Salton Realität. Mehrere Realitäten sind denkbar, aber irrelevant für unser Bild.

4. Es gibt etwas dazwischen – ein Ort, Zustand oder eine Ebene jenseits der Realitäten. Dorthin kommt man, wenn man die 12 NTE Stufen bei Aware – oder im Tod – durchläuft. Wir bezeichenen dies als „BEYOND“. Das ist kein Ort, sondern eine kaum zu erfassende Ebene, ein Zustand. Wenn man da drüber nachdenkt, geht es einem wie den Figuren aus den Lovecraft-Geschichten: Es übersteigt unseren Verstand, man wird wahnsinnig oder nimmt anderen Schaden. Dort gibt es auch kreischende, fantastische, lauernde Kreaturen und Phänomene, aber auch Frieden oder ewige Qual. Diesen Ort nennen wir NICHT „Jenseits“, obwohl es als „Jenseits der 12“ in der Sonne benannt wird. Das würde verwirren (weil als „Jenseits“ auch im Hörspiel die „Salton“-Realität bezeichnet wird. Wir nennen diesen Ort BEYOND (auch in Erinnerung an Lovecrafts „Beyond the wall of sleep“). Dieses Beyond ist sowas wie „Himmel“ oder „Hölle“, „Nirvana“, Traumzeit oder – vielleicht in der Sonne -auch Agartha.

5. Zwischen den Realitäten kann die Schauberger hin und her fahren, durch Zeit und Raum. Ebenso bewegen dort unsere Protagonisten hin und her. Sie kommen dort hin durch NTEs, Quantenmechanik (Tesla), Portale, Eingänge ins Erdinnere, Schmerz, Tod, Okkultes, etc.

6. Es kommt zur Überlagerung beider Realitäten – ein schleichender Phasenübergang. Erinnerungen und PErsönlichkeiten vermischen sich.

Ein Fan-Blog zur schwarzromantischen Mysteryserie "Die schwarze Sonne" von Günter Merlau

%d Bloggern gefällt das: